NACHRICHTEN
18/04/2018 10:47 CEST | Aktualisiert 18/04/2018 11:04 CEST

Sirenen-Test in Bayern: Wie ihr bei den Signaltönen handeln solltet

Am 18. April 2018 um 11 Uhr gehen wieder die Sirenen los.

  • In manchen Gemeinden informieren die Städte ihre Bürger mittels einer App, andere nutzen Sirenen
  • Die Signaltöne sollen die Menschen informieren, wie sie sich verhalten sollen

Am Mittwoch ist es in Bayern wieder laut: Am 18. April 2018 um 11 Uhr gehen wieder die Sirenen los.

Das ist geplant – und nur eine Übung. Die Städte und Landkreise im Freistaat testen, ob ihre Anlagen in einer Katastrophe wirklich funktionieren.

Das Innenministerium hat aufgelistet, wo der Sirenentest stattfindet – und auch auf welche Weise.

München zum Beispiel besitzt einen stillen Alarm. Die Menschen werden über die Warn-App Katwarn im Notfall und auch am Mittwoch informiert. 

Auf einen Blick: Wo der Sirenentest stattfindet

Das bedeuten die Signaltöne

In den anderen Regionen heulen die Sirenen. In diesen Fällen ist es wichtig zu wissen, was die Signaltöne bedeuten, um im Ernstfall auch richtig zu handeln.

  • Heulton von einer Minute Dauer:
    Bürger sollen aufgrund schwerwiegender Gefahren für die öffentliche Sicherheit auf Rundfunkdurchsagen achten, erklärt das Innenministerium

  • Dreimal in der Höhe gleichbleibender Ton (Dauerton) von je zwölf Sekunden Dauer, mit je zwölf Sekunden Pause zwischen den Tönen:
    Der Alarm bei Feuer und anderen Notständen wird ausgelöst, um die Einsatzkräfte der Feuerwehren zu alarmieren.