ENTERTAINMENT
09/08/2018 17:52 CEST | Aktualisiert 09/08/2018 21:06 CEST

Prinz William empfängt Theresa May – Briten lästern über eine Geste

Die britische Regierungschefin blamierte sich "bis auf die Knie".

  • Die britische Premierministerin Theresa May hat den Herzog von Cambridge am Donnerstag auf eine Gedenkfeier begleitet. 
  • Dabei leistete sich das Regierungsoberhaupt einen sehr britischen Fauxpas: Sie knickste zu tief.
  • Die Szene seht ihr im Video oben.

Die britische Premierministerin Theresa May muss viel Kritik einstecken. 

Dass es in Sachen Brexit immer noch keine Einigung gibt, wirft kein gutes Licht auf ihre Führungsqualitäten. US-Präsident Donald Trump unterstellte dem Regierungsoberhaupt sogar, sie würde in den Verhandlungen mit der Europäischen Union zu sehr einknicken. 

Nun bringt Mays Nachgiebigkeit ihr erneut Spott ein. Allerdings nicht in politischer Hinsicht. 

► Gemeinsam mit Prinz William besuchte die Premierministerin am Donnerstag eine Gedenkfeier zum 100. Jahrestag der Schlacht von Armiens, einer entscheidenden Offensive der Alliierten im Ersten Weltkrieg.

Bei der Begrüßung des Adligen leistete sich das Regierungsoberhaupt Großbritanniens einen Fauxpas: Sie knickste zu tief. 

PA Wire/PA Images
Theresa Mays Knicks-Stil steht in der Kritik.

Treffen mit Prinz William: May blamiert sich bis auf die Knie

Es dauerte nicht lange, bis Mays unbeholfene Geste auf Twitter kommentiert wurde. 

User Steve findet etwa, die Tory-Chefin ähnle einem “neugeborenen Fohlen”, das seine ersten wackligen Schritte macht.

Ein anderer sieht ihren Knicks-Stil offenbar als Abbild ihrer Verhandlungsstils: “Kein Premierminister ist so gut darin, sich zu unterwerfen wie Theresa May.”

Wieder eine andere Userin nimmt die britische Regierungschefin jedoch in Schutz: “Vielleicht hat sie es am Knie?”

Mehr zum Thema: Mann unterbricht Rede der britischen Premier und überreicht ihr einen Zettel – der Inhalt ist ein Affront

“Buzzfeed”-Reporter David Mack dagegen scheint ein Fan von Mays Knicks-Stil zu sein, den er als “beeindruckend tief” bezeichnet.

“Oh mein Gott, sie tut es andauernd”

Mehr noch, beim Durchsehen älterer Pressefotos fällt auf, dass die Begrüßung bei der Gedenkfeier nicht Mays erster verkorkster Knicks war.

Bei einem Treffen mit der Queen im Juni trat die Premierministerin ähnlich unbeholfen auf.

Ebenso bei einem Empfang im Februar. 

JONATHAN BRADY via Getty Images
Mays Knicks ist unbeholfen und doch grazil.

Und im vergangen Juli bei einer Gedenkfeier der Dritten Flandernschlacht im belgischen Passchendaele.

PA Archive/PA Images
Mays Knicks ist Begrüßung und Dehnübung zugleich.

Theresa May dürfte der Kritik an ihrem Knicks-Stil jedoch wenig Beachtung schenken. Die Premierministerin ist zu sehr damit beschäftigt, die Kontroverse um Ex-Außenminister Boris Johnson aufzuklären.

Dieser hatte in einer Zeitungskolumne Burka-Trägerinnen mit “Bankräubern” und “Briefkästen” verglichen.

► Mays Knicks-Fauxpas ist also bei Weitem nicht das Peinlichste, was sich ein britischer Politiker in den vergangenen Tagen geleistet hat. 

(mf)