ENTERTAINMENT
27/12/2017 14:09 CET

"Blutrünstige Party": Prinz Harry posiert neben erlegtem Tier

Dieses Hobby des Prinzen kommt gar nicht gut an.

  • Derzeit versuchen viele Fotografen, das beste Bild von Meghan Markle und Prinz Harry zu schießen
  • Aber auch alte Jugendfotos der beiden sind begehrt - ein weniger schönes lud ein britischer Autor jetzt bei Twitter hoch
  • Im Video oben seht ihr das Apartment, in dem Meghan und Harry gemeinsam wohnten

Die Briten schauen derzeit gespannt auf Prinz Harry und Meghan Markle.

Seit das royale Paar verlobt ist, versuchen Journalisten auf der ganzen Welt, das beste Foto der Frischverliebten zu ergattern. Das müssen aber nicht immer neue Bilder sein - auch alte Jugendfotos sind heißbegehrt. 

Wie eins von Meghan Markle, das die Schauspielerin als Jugendliche vor dem Buckingham Palast zeigt.

Auch von Prinz Harry gibt es zahlreiche Fotos, die während seiner Jugend entstanden sind. Nicht alle werfen ein gutes Licht auf den königlichen Spross.

Ein besonders brisantes Bild hat der britische Autor und Journalist Chas Newkey-Burden am Mittwoch bei Twitter hochgeladen.  

Bild zeigt Harry neben einem toten Wasserbüffel

Prinz Harry posiert auf der Aufnahme neben einem gerade erlegten Tier - die Waffe hält er in der einen Hand, die andere Hand liegt auf dem toten Wasserbüffel. 

Newkey-Burden schreibt zu dem Foto: “Die Kampagne, die Prinz Harry als freundlich und kuschelig darstellt, wird von den unzähligen Jagdausflügen überschattet, bei denen er Wildschweine, Hirsche und Rehe getötet hat. Sein Bruder William hat ihm zum 27. Geburtstag sogar 250 Fasane, Enten und Rebhühner für eine blutrünstige Schießparty.”

Erst vor Kurzem war Prinz Harry in Brandenburg auf einer Jagd, wie die “Bild”-Zeitung erfahren hat. Das Gewehr soll er sich von seinem Bruder William ausgeliehen haben. 

Prinz Harry interviewt Prinz Charles

Newkey-Burden lud das Wasserbüffel-Foto hoch, nachdem Prinz Harry seinen Vater Charles für den Sender BBC interviewt hatte. Denn dort erklärte der Thronfolger Nummer 1, wie wichtig die Natur für uns alle ist - gerade in Zeiten des Klimawandels.

“Wir kämpfen in jeder erdenklichen Weise gegen die Natur, anstatt zu verstehen, dass die Zukunft darin liegt, gemeinsam in Harmonie mit ihr zusammenzuarbeiten”, sagte Charles in dem Interview.

Auch er ist dafür bekannt, gerne auf die Jagd zu gehen. 

Newkey-Burden bekam auf seinen Tweet allerdings auch Gegenwind. Ein Nutzer kommentierte ihn mit den Worten: “Ich gehe davon aus, dass du noch nie etwas Schlimmes in deinem Leben getan hast?”

(lp)