ENTERTAINMENT
25/12/2017 12:16 CET | Aktualisiert 25/12/2017 12:16 CET

"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“: Das wurde aus dem Traumprinzen

Was macht der Schauspieler vier Jahrzehnte nach Erstausstrahlung des Filmes?

  • Der Weihnachtsfilm “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” hat Kultstatus erreicht
  • 44 Jahre nach der Erstausstrahlung haben sich die Schauspieler sehr verändert
  • Im Video oben erfahrt ihr, was aus dem Traumprinzen des Films geworden ist 

Jedes Jahr aufs Neue flimmert der Film “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” an den Weihnachtsfeiertagen über die Bildschirme. Der Klassiker hat sich seit seiner Erstausstrahlung vor 44 Jahren besonders in Deutschland und Tschechien als einer der beliebtesten Weihnachtsfilme etabliert. 

In den Hauptrollen sind Libuše Šafránková als “Aschenbrödel” und Pavel Trávníček als ihr Prinz zu sehen. Was ist in den vergangenen Jahrzehnten aus dem Traumpaar geworden?

Für “Aschenbrödel” war der Film ein Durchbruch

Für Šafránková war das Märchen ein großer schauspielerischer Durchbruch. Nachdem sie zuerst ähnliche Rollen wie zum Beispiel die kleine Meerjungfrau übernahm, ergatterte sie später zunehmend auch echte Charakterrollen in internationalen Filmen. So spielte sie unter anderem eine Nebenrolle im tschechischen Filmdrama “Kolya”, das mit einem Oscar ausgezeichnet wurde.

2015 wurde bekannt, dass die mittlerweile 64-Jährige an Brustkrebs erkrankt ist. Mittlerweile soll sie die Krankheit überwunden haben. 

Auch Trávnícek blieb den Märchenfilmen zuerst treu

Doch was wurde aus dem Traumprinzen, gespielt von Pavel Trávnícek? Als er den Prinz verkörperte, war er gerade einmal 23 Jahre alt. Der heute 67-Jährige blieb nach “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” zuerst ebenfalls den Märchenfilmen treu und wirkte unter anderem in der tschechischen Verfilmung von “Schneeweißchen und Rosenrot” mit. Für “Der dritte Prinz” schlüpfte er erneut in die Rolle des Prinzen - wieder an der Seite von “Aschenbrödel” Libuše.

Seit den 1980er Jahren ist Travnicek als Synchronsprecher tätig und schenkte dabei schon Chuck Norris und Alec Baldwin seine Stimme. In Tschechien kennt man ihn heute allerdings hauptsächlich als Show-Moderator der Gesangsshow “Do-Re-Mi”, die er von 1998 bis 2006 moderierte.

Im Jahr 1997 gründete der Tscheche sein eigenes Theater namens “Skelet”. Dort führt er bis heute regelmäßig Komödien auf, in denen er oft die Hauptrolle übernimmt. Der große internationale Durchbruch blieb für den damaligen Prinzen leider aus.

(best)