NACHRICHTEN
05/07/2018 09:56 CEST

NRW: Polizei erwischt Mann mit Handy am Steuer – seine Ausrede ist absurd

Der 60-jährige Fahrer bewies Kreativität. Eine Anzeige bekam er trotzdem.

code6d via Getty Images
Die Polizei war offensichtlich konfus über die Ausrede eines Mannes. (Symbolbild)
  • Die Polizei in Münster hat einen Mann mit Handy am Steuer erwischt.
  • Als die Beamten seine absurde Ausrede hören, müssen sie lachen.

Die Polizei in Münster hat einen 60-Jährigen dabei erwischt, wie er mit dem Handy am Steuer unterwegs war.

Daraufhin stoppten die Beamten den Mann und stellen ihn zur Rede.

Dem schien es nicht an Kreativität zu mangeln: Der 60-Jährige versuchte mit einer absurden Ausrede einer möglichen Strafe zu entkommen.

Bei der Ausrede des Mannes muss die Polizei lachen

Also erklärte der Mann den Beamten, sein Hund habe versucht zu telefonieren und dabei die Freisprecheinrichtung “geschrottet”.

“Auf diese fundamental neue Begründung reagierten die Beamten mit herzhaftem Lachen”, heißt es in der Polizeimeldung.

Doch am Ende half auch seine Ausrede nicht weiter: Die Polizei schrieb dennoch eine Anzeige gegen den 60-Jährigen – und nicht gegen seinen angeblich telefonierenden Hund.

(jds)