POLITIK
21/07/2018 07:22 CEST | Aktualisiert 21/07/2018 11:20 CEST

Politologe: Merkel hat die Macht eigentlich schon verloren

Top-News To Go.

Inga Kjer via Getty Images
Angela Merkel zeigte sich am Freitag gut gelaunt.

► Der Politikwissenschaftler Heinrich Oberreuter sieht die Macht von Bundeskanzlerin Angela Merkel durch das Zerwürfnis mit CSU-Chef Horst Seehofer beschädigt.

► “Ein Innenminister, der wie Horst Seehofer die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin infrage stellt, hat sich zwar schon so gut wie aus dem Kabinett verabschiedet. Aber eine Kanzlerin, die sich auf ihre Richtlinienkompetenz berufen muss, hat eigentlich auch die Macht schon verloren”, sagte Oberreuter der Düsseldorfer “Rheinischen Post”.

► Er würdigte aber Merkels “kontrollierte Ausdrucksweise”. Sie setze damit einen “Kontrapunkt zum schroffen, scharfen und unappetitlichen Ton der CSU”. Oberreuter: “Sie ist in der Öffentlichkeit wahrscheinlich gar nicht zu Polemik fähig. Das ist das, was man politische Kultur nennt.”

Darum ist Oberreuters Aussage bemerkenswert: Politologe: Merkel hat die Macht eigentlich schon

Am Freitag hatte Kanzlerin Merkel bei ihrer Sommerpressekonferenz gedroht, Minister könne nur sein, wer auch ihre Richtlinienkompetenz akzeptiere.

Der Asylstreit zwischen Kanzleramt und Bundesinnenministerium, Merkel und Seehofer, hatte sich zuletzt beruhigt, CDU, CSU und SPD einigten sich auf einen Kompromiss.

 

Dennoch gilt das Verhältnis der Parteichefs als zerrüttet, Merkels Macht als angekratzt. 

Was ihr noch wissen müsst: Politologe: Merkel hat die Macht eigentlich schon

Im Politiker-Ranking von RTL und n-tv schnitt Angela Merkel zuletzt auf dem ersten Platz ab. Unbeliebter als Seehofer waren dagegen nur die AfD-Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel und Alexander Gauland.