POLITIK
24/05/2018 14:10 CEST | Aktualisiert 24/05/2018 14:38 CEST

Millionärin arbeitet einen Tag als Altenpflegerin, danach ist ihr alles klar

"Meiner Meinung nach sollten die das Drei- oder Vierfache verdienen für die Arbeit, die sie machen."

  • Für die Sendung “Plötzlich arm, plötzlich reich” tauscht eine Millionärsfamilie das Leben mit einer armen Familie.
  • Anstatt ein Schloss zu verwalten, muss Mutter Mareike nun als Altenpflegerin arbeiten.
  • Im Video oben: Der Appell eines jungen Pflegers an Angela Merkel.

Familie Worm ist reich. Sie lebt in einer 500 Quadratmeter großen Villa im Berliner Stadtteil Zehlendorf. Ein Whirlpool, eine hauseigene Champagnerbar und mehrere Kronleuchter gehören unter anderem zu ihrem Inventar. 

Am Wochenende wird es den Millionären offenbar zu langweilig in der Villa. Dann siedeln sie um auf Schloss Diedersdorf, das Vater Thomas und Mutter Mareike gemeinsam verwalten. 

► Keine leichte Aufgabe, doch die Worms scheinen einen größeren Kick zu suchen. Für die Sat.1-Sendung “Plötzlich arm, plötzlich reich” tauschen sie deshalb eine Woche lang das Leben mit einer armen Familie aus dem Berliner Stadtteil Marzahn. Und damit auch die Berufe.

Pflegeberufe werden nicht entsprechend vergütet 

Bislang hat sich Mutter Mareike keine Vorstellung davon gemacht, wie stressig der Alltag eines Pflegers ist. Nun erfährt sie es am eigenen Leib: Waschen, Umziehen, Eincremen – die Patienten sind bereits bei grundlegenden Tätigkeiten auf Hilfe angewiesen. 

Und dennoch kommt eine Sache stets zu kurz: Der persönliche Austausch. Mareike hat in ihrer Rolle als Pflegerin für jeden Patienten nur etwa 20 Minuten Zeit. 

So schlecht steht es um die Pflege in Deutschland

Das wohl dringendste Problem in der Krankenpflege ist der Personalnotstand. Laut dem Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung (DIP) werden in den kommenden vier Jahren 100.000 zusätzliche Pflegekräfte benötigt. 

Mehr zum ThemaPfleger verlassen Deutschland: “Meine Kollegen haben die Schnauze voll”

Aufgrund des niedrigen Gehaltsniveaus des Pflegeberufs, ist es jedoch schwer, vor allem junge Menschen für diesen Beruf zu begeistern.

► Nicole Bongé, die mit der Schlossherrin Mareike das Leben getauscht hat, erhält für ihre Vollzeittätigkeit als Pflegerin beispielsweise nur 1000 Euro Netto im Monat. 

Diese Berufserfahrung verändert Mareikes Sichtweise. Und öffnet ihr die Augen für eines der größten gesellschaftlichen Probleme in Deutschland. 

Ich habe einen Wahnsinnsrespekt vor diesen Pflegeberufen, vor Altenpflegern, vor Krankenschwestern. Meiner Meinung nach sollten die das Drei-, Vierfache verdienen für die Arbeit, die sie machen."

Mareike fügt hinzu: “Ich bewundere Nicole für das, was sie macht.”

Bleibt nur zu hoffen, dass die Millionärin diese Erkenntnis nicht sofort wieder vergisst, sobald sie durch die Pforten ihres Schlosses schreitet. 

“Plötzlich arm, plötzlich reich” läuft mittwochs um 20.15 Uhr auf Sat.1.

(nmi)