NACHRICHTEN
07/01/2018 14:56 CET | Aktualisiert 07/01/2018 15:01 CET

Im Bordprogramm von Turkish Airlines werden Homosexuelle beleidigt

Der Fluglinie sind die Vorwürfe bekannt.

Jacky Naegelen / Reuters
Ein Airbus A330 von Turkish Airlines
  • Turkish Airlines steht wegen diskriminierender Untertitel bei Filmen im Bordprogramm in der Kritik
  • Das Flugunternehmen hat sich vorsichtig zu den Vorwürfen geäußert

Was in Deutschland die Lufthansa, ist in der Türkei Turkish Airlines. Beides sind  nationale Fluglinien, wobei erstere mittlerweile privatisiert wurde, zweitere aber noch immer fast zur Hälfte dem türkischen Staat gehört. Und sie fungieren weltweit als Aushängeschilder der jeweiligen Länder. 

Doch nun könnte das gute Image von Turkish Airlines - immerhin einer der größten Fluglinien der Welt - einen Kratzer bekommen. Mehrere Passagiere haben sich bei der Fluglinie beschwert, da diese offenbar homophobe Bezeichnungen in den türkischen Untertiteln ihrer fremdsprachigen Bordfilme verwendet.

Demnach entdeckte eine Passagierin, die nach eigener Aussage am 29. Dezember von Istanbul nach Beirut flog, eine diskriminierend übersetzte Filmszene und teilte sie mit Verweis auf Turkish Airlines auf Twitter.

“Sie haben das Word ‘schwul’ als ‘pervers’ in der TV-Serie ‘Modern Family’ übersetzt. Ich hoffe, dass sie diese Unhöflichkeit so schnell wie möglich korrigieren”, schreibt die Twitter-Nutzerin mit dem Namen AJ. 

 Kein Einzelfall

Dass das kein einmaliger Fehler ist, zeigt ein Foto einer weiteren türkischen Twitter-Nutzerin. Çağla Bakaçshared veröffentlichte einen Bildausschnitt aus dem US-Film “Demolition – Lieben und Leben” mit Jake Gyllenhaal, in dem sich der frühreife Teenager Chris unter anderem fragt, ob er schwul sei. 

In einer entsprechenden Szene wird das Word jedoch fälschlicherweise als “seltsam” übersetzt (hier ist der entsprechende Ausschnitt auf Youtube). 

Turkish Airlines sind die Vorwürfe bekannt

Das liberale türkische Onlineportal “T24” hat Turkish Airlines um eine Stellungnahme gebeten. Laut dem Pressesprecher sind dem Unternehmen die in den sozialen Medien gemeldeten Berichte bekannt. Die zuständige Abteilung sei informiert worden.

Offen bleibt, ob die beanstandeten Untertitel geändert werden. Ob dies geschieht, will AJ bei einem ihrer nächsten Flüge mit der Airline überprüfen.  

Ein Reisender berichtete allerdings auf Twitter, dass “schwul” in anderen Filmen und Serien des Bordprogramms von Turkish Airlines korrekt übersetzt wurde.

Auf eine Anfrage der HuffPost mit der Bitte um Stellungnahme hat Turkish Airlines noch nicht reagiert.