LIFESTYLE
19/04/2018 16:46 CEST | Aktualisiert 19/04/2018 17:14 CEST

Mit diesem Penis-Finger können Frauen sich angeblich bald selbst schwängern

Weird-News des Tages.

Um Babys zu bekommen, brauchen Frauen einen Mann  – dachten bisher alle. Doch dieses jahrtausendelang verfolgte Prinzip soll bald Vergangenheit sein. Zumindest wenn es nach Koo Hyeonjeong geht.

Die südkoreanische Industriedesignerin ist sich sicher: Bald können Frauen völlig alleine Kinder zeugen. Ohne Mann – und sogar ohne sein Sperma.

Denn Koo hat dafür den sogenannten Seeding Finger entwickelt – wir haben uns das Konzept angeschaut. 

So funktioniert die Erfindung: 

Mit dem Seeding Finger soll es Frauen möglich sein, sich selbst zu befruchten. Klingt unmöglich – und sieht unmöglich aus

New paradigm of Sexual Reproduction

Ein Beitrag geteilt von 구현정 (@hj_9u) am

Dabei handelt es sich um ein Implantat, das einer Frau in die Hand eingepflanzt wird. Es gleicht dem männlichen Geschlechtsorgan.

Ein “Hodensack”, der neben dem Handballen eingesetzt wird, soll sogar selbst Spermien produzieren. Bei Druck sollen diese in einen Kanal im Mittelfinger wandern und schließlich über die Fingerkuppe abgegeben werden. 

Dazu soll der Finger sogar wie ein Penis anschwellen können.

Im unerigierten Zustand sieht der Penis-Finger so aus: 

Ein Beitrag geteilt von 구현정 (@hj_9u) am

Das soll mit der Erfindung möglich sein:

Auch wenn noch nicht ganz klar ist, wie die Samenproduktion funktionieren soll, verspricht die Erfindung der modernen Frau völlige Unabhängigkeit bei der Fortpflanzung. 

Laut dem Magazin “Designboom” glaubt Hyeonjeong, der Seeding Finger stelle unsere Sichtweisen über Sexualität und Familie auf den Kopf – und erweitere unsere Möglichkeiten. 

Mehr zum Thema: Die Erfindungen dieser 11 jungen Menschen könnten die Welt verändern

Wenn Menschen zwei verschiedene Geschlechtsorgane haben können, breche das auch Geschlechterstereotype auf, erklärte die Designerin dem Nachrichtenmagazin. 

Wie glaubhaft ist die News?

Koo ist nicht etwa Ärztin oder Biologin, sondern Industriedesignerin. Bisher haben Designmagazine und das Online-Portal “Unilad” über den Selbstbefruchtungs-Finger berichtet. Auf der Website der Designerin finden sich außerdem Fotos davon.  

Aber die Leser der Portale sind skeptisch: 

“Die Antwort auf die Evolution ist also ein ... Penis-Finger?”, kommentiert ein Leser von Design-Boom. 

“Das gibt dem Satz ‘Fick dich’ eine ganz neue Bedeutung”, scherzt ein anderer. 

Ein dritter Leser vergleicht Koos Penis-Finger mit dem Finger des Außerirdischen E.T. aus dem gleichnamigen Film von Steven Spielberg. 

The Seeding Finger #이화여대 #산업디자인 #졸업전시

Ein Beitrag geteilt von 구현정 (@hj_9u) am

Das sagen Experten: 

“Das ist medizinisch überhaupt nicht möglich”, sagt Gynäkologin Sheila de Liz der HuffPost. “Eine Zelle kann sich nicht mit der eigenen DNA befruchten. Deshalb ist es unmöglich für eine Person, Eizelle und Sperma zu produzieren”, stellt sie klar.

“Auch wenn das Sperma gespendet wird, dann ist es fraglich, ob es den Weg durch den Finger überhaupt überleben würde”, erklärt die Ärztin. 

Auch den “kleinen Ständer” an der eigenen Hand kann sie sich nicht vorstellen. Und selbst wenn: “Wer sollte mit so etwas herumlaufen wollen?

Was hingegen schon funktioniere, sei eine Selbstbefruchtung mit einem Turkey Baster. Das ist ein Gerät, das benutzt wird, um Feuchtigkeit während des Bratens in Geflügel zu bringen.

Es sieht aus wie eine riesige Pipette. “Wenn das Sperma noch ganz frisch ist und man es zum richtigen Zeitpunkt macht, dann kann das so schon funktionieren.” 

Fazit:

Ob der “seeding finger” eines Tages einen echten Männerpenis ersetzen kann, bleibt also mehr als fraglich. 

Denn weder können Frauen ihr eigenes Sperma produzieren, noch ist die Befruchtung mit Fremdsperma über den Finger ohne weiteres möglich. 

Aber vielleicht war es gar nicht Koos Anliegen, ein Gerät zur Selbstbefruchtung zu erfinden. Vielleicht wollte die Designerin einfach nur eine Diskussion über Befruchtung und über Geschlechtsteile  anregen.

Und das zumindest ist ihr gelungen. 

(mf)