GOOD
11/11/2018 15:02 CET | Aktualisiert 29/11/2018 23:25 CET

Bei Flug: Mutter kann ihr Baby nicht stillen, Stewardess schreitet ein

“Ich habe einen Stich in meinem Herzen gespürt", sagte die Stewardess.

  • Eine Stewardess hat einer Mutter und ihrem Baby auf tausenden Metern Höhe geholfen.
  • Die Frau kam auf die Idee, das fremde Baby einfach selbst zu stillen.
  • Im Video oben: Stewardess verrät – Das überprüfen wir bei jedem Gast heimlich beim Boarding.

Für Patrisha Organo war der 6. November ein außergewöhnlicher Tag: Sie legte nicht nur ihre Prüfung zur Stewardess ab, sondern konnte auch noch einer Passagierin und ihrem Baby auf besondere Weise helfen.

Die Stewardess berichtete später in einem Facebook-Post von ihrer Begegnung.

Auf einem Flug ihres Arbeitgebers  Philippine Airlines habe sie ein Kind schreien hören.

Stewardess: Mutter hatte Tränen in den Augen

“Ich ging zur Mutter und fragte, ob alles in Ordnung sei. (...) Mit Tränen in den Augen sagte sie mir, dass sie keine Flaschenmilch für Säuglinge mehr habe”, schrieb Organo in ihrem Post.

Die Milch wird dann verwendet, wenn eine Mutter ihr Baby aus unterschiedlichen Gründen nicht selbst stillen kann.

Für Organo sei das ein schlimmer Anblick gewesen: “Ich habe einen Stich in meinem Herzen gespürt. Und sagte ihr, dass wir keine Flaschenmilch für Säuglinge an Bord hätten. Ich dachte mir: ‘Das einzige, was ich tun kann, ist, meine eigene Milch anzubieten.’ Was ich schließlich auch tat.“

Ehemann: “Ich bin mit einer Superheldin verheiratet”

Das war deshalb möglich, weil die Stewardess selbst eine neun Monate alte Tochter zu Hause hat.

Organo fragte die Mutter sowie ihre Chefin um Einverständnis – und bekam sie. Daraufhin stillte die Stewardess das Kind in der Bordküche in Anwesenheit der Mutter.

Organo machte ein Erinnerungsbild mit dem fremden Baby und teilte die Geschichte danach öffentlichkeitswirksam auf Facebook.

Viele Menschen sprachen ihr dort die wohl erwartete Anerkennung aus.

Besonders stolz ist offensichtlich ihr Ehemann Orson Organo. Er teilte die Geschichte und schrieb dazu: “Ich bin mit einer Superheldin verheiratet.” 

(lp)