POLITIK
09/06/2018 15:17 CEST | Aktualisiert 09/06/2018 15:47 CEST

Linke: Kipping und Riexinger erhalten Dämpfer bei Wiederwahl zu Parteichefs

Top-News To Go.

dpa
Durften sich über ihre Wiederwahl freuen: Bernd Riexinger und Katja Kipping.

Die Linken haben ihre Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger für weitere zwei Jahre an die Parteispitze gewählt. Auf dem Parteitag in Leipzig erhielt Kipping am Samstag 64,46 Prozent der Stimmen, für Riexinger votierten 73,8 Prozent der Delegierten.

Beide verloren deutlich an Zustimmung im Vergleich zur letzten Wahl vor zwei Jahren: Kipping hatte damals 74 Prozent erhalten, Riexinger 78,5 Prozent erhalten.

Darum ist das Wahlergebnis von Kipping und Riexinger wichtig: 

In den vergangenen Wochen und Monaten hatte es heftige Machtkämpfe und Richtungsstreitigkeiten gegeben – vor allem zwischen Kipping und der Chefin der Bundestagsfraktion, Sahra Wagenknecht. Beide stritten über den Kurs in der Flüchtlingspolitik. Kipping plädiert für offene Grenzen, Wagenknecht nimmt eine kritischere Position ein.

Der Machtkampf hinterlässt seine Spuren in der Partei: Der Rückhalt für das Führungsduo Kipping und Riexinger nimmt ab.

Was ihr noch über den Linksparteitag wissen müsst:

Dennoch stimmte auf dem Parteitag in Leipzig eine große Mehrheit für den Antrag des Vorstands, sich für “offene Grenzen” auszusprechen.