GOOD
10/08/2018 15:48 CEST

Warum Pakistan in nur 3 Jahren 1 Milliarde Bäume gepflanzt hat

"Bonn Challenge"? Accepted.

Khalid Chaudry / Reuters

Die Provinz Khyber Pakhtunkhwa in Pakistan ist flächenmäßig vielleicht die kleinste, dafür aber die waldreichste Provinz im Land. Was den Wald angeht, wird es hoffentlich in Zukunft auch so bleiben: Dank eines massiven Wiederaufforstungsprojekts der pakistanischen Regierung, genannt “Billion Tree Tsunami’”, erstrahlen die Hügel von Khyber Pakhtunkhwa in sattem Grün.

Das Land im Mittleren Osten hatte sein ‘eine Milliarde Bäume’-Ziel faktisch bereits im August 2017, und somit weit vor dem eigentlichen Zeitplan, erreicht. Mit Setzlingen, die auf mehr als 350.000 Hektar Wald gepflanzt wurden, sowie dank natürlicher Regeneration, lassen sich die Früchte der Arbeit heute bewundern, berichtet das World Economic Forum.

Warum das wichtig ist:

Pakistan wurde von den Vereinten Nationen als eines von sechs Ländern genannt, die am stärksten vom Klimawandel betroffen sind. Unter den Auswirkungen des Klimawandels leiden alle Bewohner Pakistans. Doch diejenigen, die in extremer Armut leben, haben die wenigsten Mittel, sich dagegen zu schützen - und sind somit am stärksten gefährdet. Schließe dich uns an und mach auch du dich für eine nachhaltige Welt stark.

Mehr lesen: Erfolg: Indien stoppt Milliarden-Bauprojekt zum Schutz von Tigern und Regenwald

“Das Projekt stellt auf natürliche Weise eine zuvor entwaldete Landschaft wieder her, die dazu beitragen wird, gegenwärtige und zukünftige Bedürfnisse zu decken. Zudem hilft es dabei, Klimaanpassungen und -minderungen in einer sehr klimaanfälligen Provinz zu erzielen”, sagte Muhammad Tehmasip, Leiter des “Billion Tree Tsunami” Projekts in einem früheren Interview mit der Internationalen Union zur Bewahrung der Natur und natürlicher Ressourcen (International Union for Conservation of Nature, IUCN ).

Imran Khan, ein ehemaliger Cricket-Star und jetzt Politiker, leitete den “Billion Tree Tsunami”-Einsatz in der Provinz, in der auch seine Tehreek-e-Insaf-Partei regiert.

Das “Billion Tree Tsunami”-Projekt ist Teil einer landesweite Initiative, mit dem Ziel, die sogenannte “Bonn Challenge” zu erfüllen.

Mehr lesen: Wie ein deutscher Schüler 1.000 Milliarden Bäume pflanzen will

Die “Bonn Challenge” ist ein globales Projekt zur Wiederherstellung entwaldeter und erodierter Flächen. Ziel ist es, 150 Millionen Hektar bis zum Jahr 2020 und 350 Millionen Hektar bis 2030 zu renaturieren. Gastgeber und Initiator des Projekts waren Deutschland und die Internationale Union zur Bewahrung der Natur und natürlicher Ressourcen (IUCN). Die Initiative wurde am 2. September 2011 in Bonn (daher der Name) in Zusammenarbeitet mit der Global Partnership on Forest / Landscape Restoration geschaffen.

Dieser Beitrag stammt von Global Citizen und wurde dort zuerst veröffentlicht. Global Citizen ist eine globale Bewegung junger, engagierter Menschen, die die drängendsten Herausforderungen unserer Zeit bewältigen wollen. Mehr erfahren könnt ihr auf www.globalcitizen.org/deaktiv werden und euch für eine bessere Welt für alle stark machen.