NACHRICHTEN
14/06/2018 11:24 CEST | Aktualisiert 14/06/2018 11:54 CEST

Paar will in Lissabon Selfie schießen – kurze Zeit später sind beide tot

Es stürzte 30 Meter in die Tiefe.

Sam Mellish via Getty Images
Hier ist die Tragödie passiert: Ein Paar ist von den Klippen der Ericeira 30 Meter in die Tiefe gestürzt.
  • Ein Paar macht in Portugal Urlaub und kommt auf die Idee, auf einer 30 Meter Klippe ein Selfie zu machen.
  • Doch beide verlieren den Halt, stürzen in die Tiefe – und sterben.

Welch tragisches Unglück: Eine Britin und ein Australier waren in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon unterwegs, wollten ihren Urlaub mit einem gemeinsamen Selfie festhalten.

Dafür fuhren sie zur Ericeira, einer Küstenseite auf der Nordseite der Stadt. Auf den 30 Meter hohen Klippen verloren die beiden den Halt und stürzten in die Tiefe.

Für das Paar kam jede Hilfe zu spät, beide starben.

Das berichteten mehrere Medien, darunter auch die australische Nachrichtenseite “News.com.au”.

“Szene des Horrors”

Ein Mitarbeiter der Stadt, der den Strand säubern wollte, fand die beiden Leichen am Dienstagvormittag.

Er beschrieb die Situation der lokalen Tageszeitung “Journal de Noticias” als “Szene des Horrors”. Der Mitarbeiter habe zuerst gedacht, dass die beiden nur schlafen würden. Als er dann aber näher herangetreten sei, habe er realisiert, dass die beiden tot sind.

Es handelt sich bei den Toten um eine Britin und einen Australier

Die lokalen Behörden identifizierten die beiden Leichen als den 33-jährigen Michael Kearns und dessen 37-jährige Partnerin Louise Benson.

Der Leiter der Rettungssanitäter, Rui Pereira da Terra, fand außerdem das Handy auf den Klippen: “Es scheint, dass sie ihr Mobiltelefon fallen gelassen haben und deswegen die Klippen heruntergestürzt sind, weil sich sich zum Handy hinübergebeugt haben, um es zu holen.”

(kru)