LIFE
16/11/2018 17:16 CET

Paar sammelt Spenden für Obdachlosen – jetzt stehen alle drei vor Gericht

Alles fing mit einer rührenden Geschichte an...

blanscape via Getty Images
Mit einer betrügerischen Masche trieb ein amerikanisches Pärchen Spendengelder für einen Obdachlosen ein (Symbolbild).
  • Ein amerikanisches Pärchen hat vergangenes Jahr für einen Obdachlosen spenden gesammelt. 
  • Jetzt kam heraus: Offenbar steckt die perfide Masche eines Betrüger-Trios dahinter.

Weltweit bewunderten Menschen ihre Großzügigkeit, doch am Ende war offenbar alles eine fiese Betrugsmasche: Mit einem gefälschten Spendenaufruf für einen Obdachlosen hat ein Pärchen wohl versucht, eine große Summe Geld zu ergaunern. 

► Doch jetzt scheint alles aufgeflogen zu sein. 

Ein Obdachloser habe ihr geholfen – sie wollte sich bedanken

Alles begann vor etwa einem Jahr: Im Netz verbreitete sich die vermeintlich rührende Geschichte der US-Amerikanerin Kate McClure, der laut eigenen Aussagen bei einer nächtlichen Autofahrt das Benzin ausging. Ausgeholfen habe ihr der obdachlose Johnny Bobbitt. 

Mehr zum Thema: Ebay: Fiese Betrugsmasche macht derzeit die Runde – so schützt ihr euch davor

Laut ihr habe er sein letztes Geld für einen Kanister Benzin ausgegeben. Zum Dank habe sie ihm helfen wollen – und zusammen mit ihrem Partner über die Homepage GoFundMe eine Spendenkampagne erstellt. 

Wie die amerikanische News-Seite “BBC” berichtet, soll das Paar durch den Spendenaufruf umgerechnet über 350.000 Euro eingenommen haben. 

► Laut BBC hat der Obdachlose im August rechtliche Schritte eingeleitet – weil ein Teil der Spendengelder nie bei ihm angekommen wären.

Durch ihre Streitereien fiel das Trio offenbar auf

Jetzt vermutet Staatsanwalt Scott Coffina, dass Bobbitt in die Betrugsmasche eingeweiht war: Die rührende Tat des Obdachlosen hat so wohl nie stattgefunden, er und das Paar haben sich die Geschichte von vorn bis hinten ausgedacht, um sich Spendengelder zu erschleichen – und sich dann über die gerechte Aufteilung der Beute zerstritten.

Offenbar wandte Bobbitt sich im August an die Justiz, weil er als Komplize des Pärchens nicht seinen rechtmäßigen Anteil des Geldes bekommen habe.

Zwar habe er beim Erreichen des Spendenziels von knapp 9000 Euro Kleidung und einen neuen Camping-Bus bekommen, sich dann jedoch mit dem Paar zerstritten. 

McClure und ihr Partner sollen den Obdachlosen unter anderem aufgefordert haben, sein neues Fahrzeug von ihrem Grundstück zu entfernen. 

► Durch die Streitereien des Trios fiel die perfide Masche wohl letztendlich auf.

“Die ganze Kampagne basierte auf einer Lüge”, sagt Coffina laut BBC.

Mit dem ergaunerten Geld sollen McClure und ihr Freund ein Auto und Luxus-Handtaschen gekauft haben, in den Urlaub gefahren sein und Glücksspiel betrieben haben.

Bobbitt soll lediglich knapp 66.000 Euro der Beute bekommen haben. 

Alle drei Gauner könnte nun eine Gefängnisstrafe von fünf bis zehn Jahren erwarten. Die Verhandlung von McClure und ihrem Partner soll am 24.Dezember stattfinden.

(ak)