LIFESTYLE
21/06/2018 09:57 CEST | Aktualisiert 22/06/2018 13:29 CEST

Oralsex: 7 Tipps von Sextherapeuten, wie ihr eine Frau zum Orgasmus bringt

Deine Zunge ist ein fantastisches Werkzeug.

  • Oralsex kann ein unglaubliches Erlebnis sein – wenn der Partner weiß, was er macht.
  • Sextherapeuten haben uns Tipps gegeben, wie Cunnilingus für beide Partner zu einer befriedigenden Erfahrung wird.
  • Im Video oben: Das sind die drei Geheimnisse für grandiosen Sex in einer langjährigen Beziehung.

Sie lecken, es ihr französisch machen, Cunnilingus, Oralverkehr haben – wie auch immer du es nennst: Sex auf diese Art hat das Potenzial, intensiv und lustvoll für deine Partnerin zu sein. Solange du mit den richtigen Informationen ausgestattet bist.

Wir haben Sexpädagogen und -therapeuten gebeten, ihre besten Oralsex-Ratschläge mit uns zu teilen – damit die Erfahrung für alle Beteiligten zu einer schönen wird.

(Anmerkung: Denk daran, dass das allgemeine Tipps sind. Wie mit jeder sexuellen Erfahrung, ist es am besten, wenn du mit deinem Partner darüber sprichst, was er mag oder nicht mag. Diese Ratschläge sind für alle – egal welches Geschlecht – die Genitalien haben, die als weiblich identifiziert werden.)

1. Sei geduldig

Es braucht Zeit, eine Frau zum Orgasmus zu bringen. Besonders, wenn es um Oralsex geht. Konzentriere dich auf eine langsame Vorarbeit, vielleicht durch eine Körpermassage. Danach kannst du der Klitoris deine ganze Aufmerksamkeit schenken – denn für die meisten Frauen muss diese stimuliert werden, damit sie einen Orgasmus bekommen.

Bleibe bei der Klitoris und benutze eine Bewegung, die deine Partnerin genießt”, sagt Sexualpädagogin und Autorin Gigi Engle der HuffPost. “Du kannst sie entweder fragen oder auf die Reaktion ihres Körpers achten. Versuche Kreise, bewege deine Zunge auf und ab oder hin und her.”

Engle fügt hinzu: “Wenn du herausgefunden hast, was am besten funktioniert, mache damit weiter, bis sie kommt.”

Mehr zum Thema: 5 Wege, einen Orgasmus beim Sex zu haben – auch wenn ihr klitorale Stimulation braucht

2. Benutze deine Hände

Deine Zunge ist ein fantastisches Werkzeug, aber der Schlüssel zu großartigem Oralsex liegt in deinen Händen – wortwörtlich. Wenn du deine Partnerin leckst, kannst du deine Zungen-Action noch verbessern, in dem du deine Hände benutzt, um ihre Klitoris zu streicheln, mit ihren Schamlippen zu spielen oder sie zu fingern. Du kannst natürlich auch Sexspielzeuge benutzen.

“So viele Menschen hören ‘Oralsex’ und denken, dass sie nur ihren Mund benutzen dürfen”, sagt Sexualtherapeutin Vanessa Marin. “Aber dein Mund kann sehr schnell sehr müde werden. Die Hände zu benutzen, kann den Höhepunkt verstärken, zweifach oder sogar dreifach – und kann deinem Mund eine Pause verschaffen, wenn du sie brauchst.”

3. Frage sie vor dem Oralsex, was sie will

Gedankenlesen ist überbewertet. Der beste Weg herauszufinden, was eine Frau im Bett will, ist einfach: Frag sie. Zu viel Geplauder im Bett mag vielleicht nicht gerade sexy erscheinen, aber dein Engagement dafür, dass deine Partnerin eine gute Zeit hat, wird auf jeden Fall geschätzt werden. Versprochen.

“An ihr Vergnügen zu denken und bereit zu sein, das zu machen, was sie braucht, um einen Orgasmus zu bekommen, wird sie in die richtige Stimmung für den Höhepunkt versetzen”, sagt Engle. “Was auch immer sie mag, mach es!”

Sexpädagogin Ericka Hart empfiehlt, vor, während und nach dem Sex immer wieder zu überprüfen, ob ihr auf der gleichen Wellenlänge seid.

“Vielleicht wird deine Partnerin dich darum bitten, nicht zu sprechen – aber so weißt du wenigstens, dass sie es so möchten”, sagt sie.

4. Vergiss die Labia nicht

Die Klitoris verdient deine Aufmerksamkeit, keine Frage, aber unterschätze nicht die anderen Teile der weiblichen Anatomie – wie die Schamlippen.

Tatsächlich werden die oft vernachlässigt. Aber das sollte eigentlich nicht passieren, denn dort befinden sich viele Nervenendungen.

“Vergiss nicht die Labia, sie können auch sehr stark auf Berührungen reagieren”, erklärt Hart. “Außerdem solltest du deine Partnerin fragen, ob sie es mag, wenn du ihre Vaginalöffnung stimulierst oder nicht.”

Mehr zum Thema: 5 Paare: Wir haben seit Jahren großartigen Sex – so machen wir es

5. Sei enthusiastisch

Wenn du Oralverkehr eher als eine lästige Pflicht siehst, wird deine Partnerin das auf jeden Fall merken – und das wiederum kann sie aus dem Moment reißen. Besonders für Frauen ist es wichtig, im richtigen Gemütszustand zu sein, um Lust zu empfinden – entspannt, selbstbewusst, nicht zu müde.

Viele Menschen, besonders Frauen, sind gehemmt, wenn sie Oralsex haben”, sagt Marin, Gründerin der “Finishing School”, einem Online-Orgasmus-Kurs für Frauen.

“Wenn du es schaffst, deiner Partnerin zu zeigen, dass du dich wirklich darüber freust, sie oral zu befriedigen und es nicht nur einfach machst, weil du das Gefühl hast, dass es von dir erwartet wird, wird das Level ihrer Lust höher sein.”

Außerdem empfiehlt Marin auch, dass du deiner Partnerin Komplimente über ihren Körper machst und erwähnst, wie sehr es dich anmacht, wenn du sie lecken darfst.

6. Du musst nicht immer nach dem ersten Orgasmus aufhören

Ein Orgasmus ist toll, zwei sind fantastisch. Denk daran, dass die Klitoris nach einem Orgasmus sehr sensibel sein kann, also versuche nicht gleich danach, deine Partnerin noch mal zum Höhepunkt zu bringen. Versuche lieber erst mal den Fokus auf weniger sensible Stellen zu legen.

“Umkreise die Klitoris lieber für ein paar Minuten, bevor du wieder Vollkontakt mit ihr aufnimmst”, rät Engle. Du kannst ihre Labia lecken, den Rest ihrer Vulva und auch andere erogene Zonen – zum Beispiel ihre Nippel.”

Mehr zum Thema: Das sind die häufigsten Sexfantasien von Frauen

Nachdem du der Klitoris ein bisschen Zeit zum Erholen gegeben hast, kannst du dich auf Runde zwei vorbereiten. Wenn deine Partnerin darauf steht, kannst du ihre Hände sanft festhalten, um ihren Körper zu stabilisieren, damit sie alle Empfindungen aufsaugen kann. Wenn sie sich mit dieser Einschränkung nicht wohl fühlt, solltest du das aber auch respektieren.

“Sich in dieses Vergnügen fallen zu lassen kann für einige Frauen eine Herausforderung sein”, sagt Engle. “Uns Frauen wurde nicht beigebracht, unsere eigene Lust als eine Priorität zu sehen. Sie dazu zu bringen sich zu öffnen und  still zu halten, könnte vielleicht auch zu sanftem und einfachem Bondage führen. Alleine das kann schon sehr heiß sein.”

7. Wie wäre es mit ein wenig Summen?

Summen, während du deine Partnerin leckst, kann ein sehr angenehmes und erregendes Gefühl erzeugen, sagt Patricia Johnson, Autorin von Designer Relationships: A Guide to Happy Monogamy, Positive Polyamory, and Optimistic Open Relationships.

Summen erzeugt Vibration, die die Genitalien deiner Partnerin mitklingen lässt”, sagt Johnson. “Du wirst selbst zu einem menschlichen Vibrator. Es braucht vielleicht ein wenig Übung, aber es kann richtig anturnen.”

Der Text erschien ursprünglich bei HuffPost USA und wurde von Martina Zink aus dem Englischen übersetzt und angepasst.

(ks)