LIFE
19/12/2018 12:29 CET | Aktualisiert 19/12/2018 12:50 CET

Oral-Sex: Drei junge Männer verraten, was ihnen dabei am besten gefällt

"Beim Blasen ist es quasi wie mit einer mündlichen Note im Sportunterricht: Es kommt auf die Motivation bei der Sache an."

LightFieldStudios via Getty Images
  • Oralsex ist für viele Paare ein Minenfeld.
  • Hier erzählen Männer, wie sie am liebsten einen Blowjob bekommen. 

Fast alle Männer lieben Blowjobs und auch die meisten Frauen wollen darauf nicht verzichten. So gaben bei einer Umfrage des Sex-Portals “Joyclub” 83 Prozent der Männer und sogar 86 Prozent der Frauen an, dass der Blowjob für sie einfach zu einer Beziehung dazu gehört.

Dabei fällt auf, dass für 79 Prozent der Älteren Blowjob und Sex zusammengehören, aber knapp 40 Prozent der Jüngeren normalen Sex bevorzugen. Eine mögliche Erklärung dafür könnte sein, dass bei vielen 18- bis 25-Jährigen Unsicherheit herrscht, beim Oralsex etwas falsch zu machen.

Wir haben deshalb drei junge Männer nach ihren Geheimnissen für den perfekten Blowjob gefragt.

Valdemar, 25, Zweirad-Mechaniker:

“Bei einem perfekten Blowjob dreht sich viel um das Dominanzverhältnis: Die Frau oder der Mann, der ihn gibt, ist meist der dominante Partner. Schließlich kontrolliert sie die Lust des passiven Partners. Dazu gehört auch eine Art spielerische Sicherheit, den Partner mit extrem intensiven Bewegungen und ‘Cool-Off’-Phasen zum Höhepunkt zu leiten.

Mehr zum Thema: Oralsex: 7 Frauen verraten, was ihnen dabei am besten gefällt

Der gesamte Intimbereich sollte dabei bedient werden: Der Hodensack sanft oder fest geleckt, gepackt oder gestreichelt werden und mit der Zunge für Abwechslung gesorgt werden. Generell gilt für den Blowjob, was wohl für alles, was mit Sex zu tun hat, gilt: Nicht ekeln und nicht großartig nachdenken.”

Marian, 26, Zimmerer: 

“Ich mag es am liebsten ganz ohne die Hände am Penis. Wenn sie die Hände einsetzt, sollte sie wissen, was sie damit tut, und damit meinen Hintern oder Hodensack packen

Bei einem Hand-Job sollte sie zumindest die Eichel die ganze Zeit im Mund lassen. Wenn sie das mit dem richtigen Druck macht, komme ich meist relativ schnell.  

Auch das Anbahnen von Blowjobs ist schön, wenn sie es richtig macht: erstmal die Region um den Penis küssen, die Eier lecken und den Schaft befeuchten.”

Paco, 25, Ton-Ingenieur, Produzent:

“Das Wichtigste für einen guten Blowjob ist meiner Meinung nach der Enthusiasmus des Blasenden. Keiner will einen schlecht gelaunten Partner, der nur so halbherzig am Glied rumschnullt, ‘damit er halt hart wird’. Nein, beim Blasen ist es quasi wie bei einer mündlichen Note im Sportunterricht: Es kommt auf die Motivation bei der Sache an.

Wenn es dann richtig los geht und der Penis schon steht, finde ich es am besten, wenn sie mit der Zunge an der Eichel anfängt, dann den Schaft abwärts leckt und sich bis zu den Hoden vorarbeitet, die dann einzeln oder gleichzeitig geleckt werden können.

In diesem Stadium sind Hände noch erlaubt. Auch wenn die Erektion zu Beginn des Blowjobs noch nicht hart genug ist, ist Handbetrieb meist leider unabdingbar.

Später empfiehlt es sich, die Hände ganz weg zu lassen oder maximal noch zum Eierkraulen einzusetzen. Dabei gilt meiner Meinung nach aber die Maxime: lieber zu wenig als zu viel Eierkraulen

“Von Hundeblick bis verruchter Hure kann alles sexy sein”

Mir ist auch der Augenkontakt wichtig. Dabei kann von Hundeblick bis verruchter Hure alles sexy sein. Persönlich find ich es ultra heiß, wenn beim Blasen so richtig gesabbert und geschmatzt wird. Es muss kein übertriebenes, pornomäßiges NGHNGHMGH-Geschrei sein, aber auditives Feedback ist schon immer schön.

Stöhnen finde ich dabei eher abturnend, weil es unglaubwürdig rüberkommt.”

(ame)