NACHRICHTEN
25/10/2018 16:09 CEST | Aktualisiert 25/10/2018 18:17 CEST

Antisemitismus-Vorwurf gegen Jan Böhmermann: Er soll Komiker diffamiert haben

Top-News To Go.

Matthias Nareyek via Getty Images
Dem Moderator und Entertainer Jan Böhmermann wird vorgeworfen, an mehreren antisemitischen Vorfällen beteiligt gewesen zu sein. 

► Der Komiker Oliver Polak hat einem bekannten TV-Moderator Antisemitismus vorgeworfen. Wie die Wochenzeitung “Der Freitag” berichtet, soll es sich dabei um den Moderator Jan Böhmermann handeln.

► Der Hintergrund: In einer Anekdote in seinem neuen Buch “Gegen Judenhass” schreibt der geborene Jude Polak über einen Auftritt im Jahr 2010. Als Teil der Show hätten ein “kontroverser Kabarettist”, ein “Musikfernsehmoderator” und ein “Fernsehmoderator” ihn “ironisch von der Bühne gejagt”. Polak nennt im Buch allerdings keine Namen. 

► Laut “Der Freitag” habe es sich bei dem Fernsehmoderator um Böhmermann gehandelt. Die anderen beiden Personen seien Serdar Somuncu und Klaas Heufer-Umlauf gewesen. 

► Böhmermann, so schreibt “Der Freitag”, soll nach Polaks Abgang von der Bühne gefragt haben: “Habt ihr ihn angefasst?” Danach habe er die Hände von Somuncu und Heufer-Umlauf mit extra platziertem Spray desinfiziert. 

Polak erhebt weitere Vorwürfe: 

In seinem Buch erhebt Polak weitere Vorwürfe gegen den im Buch nicht näher genannten Fernsehmoderator.

► Polak beschreibt, wie er in die Show eben jenes Fernsehmoderators, der damals bei Somuncu mit auf der Bühne stand, eingeladen worden sei.

Polak habe diesem gesagt, dass ihm der Fokus auf seinen jüdischen Glauben durch den Moderator zu viel sei. Der habe geantwortet: “Sorry, aber dein Judentum ist dein Unique Selling Point, da musst du jetzt durch.”

► In einem Interview mit der “Welt” beschreibt Polak zudem einen weiteren Vorfall.  

Auf einer Somuncu-DVD sei im Bonusmaterial zu sehen, wie er ein Interview gebe. Hinter ihm stünde dabei der “Desinfektionssprayer”, mache Gesten des Ekels und forme immer wieder mit dem Mund das Wort “Jude”. 

Polak sagte der “Welt” dazu: “Krank, so richtig besessen. Als ob diese Person etwas am Laufen hat mit diesem Machtgefälle, das Deutsche manchmal unbewusst anzapfen.”

In beiden geschilderten Fällen soll es sich bei dem Moderator laut dem “Freitag” um Böhmermann gehandelt haben

Mehr zum Thema: Gottschalk wettert gegen “political correctness” – so antwortet Böhmermann

Was ihr noch über die Vorwürfe gegen Böhmermann wissen müsst: 

Polak berichtete im Interview mit der “Welt”, dass sein damaliger Verleger, der Kiwi-Verlag, “Gegen Judenhass” nicht habe drucken wollen – eben wegen der Passagen über den nicht namentlich genannten Fernsehmoderator. 

Brisant: Böhmermann ist ebenfalls Autor beim Kiwi-Verlag. Polaks Buch wurde letztlich beim Suhrkamp-Verlag veröffentlicht. 

Böhmermann hat sich auf Anfrage des “Freitag” bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert. 

Allerdings hat sein Verleger sich zu dem Fall geäußert. “Der Freitag” zitiert ein Interview in der “Welt am Sonntag” mit dem KiWi-Verleger Helge Malchow. Malchow nennt die Passage in Polaks Buch eine “eine absolut gegenstandslose Unterstellung”.

Und weiter: “Wenn man diesen Autor und seine Arbeit kennt, dann weiß man, dass dieser Autor nicht in Zusammenhang mit Antisemitismus zu bringen ist.”

UPDATE: Böhmermann reagierte am Donnerstagabend auf Twitter auf die Vorwürfe von Polak. Er schrieb ironisch: 

“Ich kann leider ohne eine angemessene Umsatzbeteiligung nicht an der nachträglichen Umdeutung von ultrakrassen Ficki-Ficki-Comedykarrieren in schillernde, sensible Intellektuellenbiografien mitwirken.”

(ll/ben)