POLITIK
22/02/2018 19:42 CET | Aktualisiert 23/02/2018 08:50 CET

"Sie verachten Deutschland": Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag

"Sie wollen bestimmen, wer deutsch ist und wer nicht."

  • Die AfD will, dass die Bundesregierung Äußerungen des freigelassenen Journalisten Deniz Yücel missbilligt
  • Grünen-Politiker Özdemir attackierte die Partei für den entsprechenden Antrag im Bundestag scharf
  • Im Video oben seht ihr die Rede von Cem Özdemir

Kaum in Freiheit, war “Welt”-Journalist Deniz Yücel Thema im deutschen Bundestag.

Der Korrespondent war über ein Jahr lang in der Türkei inhaftiert gewesen. Nach seiner Freilassung hetzte die AfD gegen Yücel, Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel nannte ihnen einen “antideutschen Hassprediger”

Am Donnerstag verlangte die AfD-Fraktion in einem Antrag, dass der Bundestag die Bundesregierung auffordern solle, Äußerungen Yücels zu missbilligen. Es geht um zwei satirische und polemische Kolumnen für die Berliner Zeitung “taz” von 2011 und 2012.

Die Abgeordneten der anderen Parteien attackierten die AfD für diesen Antrag. Die schärfste Rede hielt wohl der Grünen-Politiker Cem Özdemir.

“Sie können mir das Mikrofon nicht abstellen”

Özdemir verteidigte die journalistische Arbeit von Deniz Yücel.

► “Bei uns gibt es Pressefreiheit. Ein Wort, das in Ihrem Wortschatz offenbar nicht vertreten ist”, polterte er am Podium. “Wer sie sich so gebärdet, ist ein Rassist.”

Laute Buhrufe hallten durch das Plenum. Özdemir entgegnete da nur: “Gott sei Dank können Sie mir das Mikrofon nicht abstellen. In dem Regime, von dem Sie träumen, kann man das Mikrofon abstellen.”

AfD-Fraktionschefin Weidel hatte dem Journalisten Yücel, der sowohl den deutschen als auch den türkischen Pass besitzt, die deutsche Staatsbürgerschaft abgesprochen.

In einer der Kolumnen – einer Satire – hatte er über den Geburtenschwund geschrieben: “Super, Deutschland schafft sich ab!” Daraus leitet die AfD Yücels angeblich “antideutsche” Gesinnung ab.

“Wer Deutschland so verachtet wie Sie”

Özdemir bezog sich in seiner Rede auf diese Äußerung von Weidel und schimpfte: 

► “Sie wollen bestimmen, wer deutsch ist und wer nicht. Wie kann jemand, der Deutschland, der unsere gemeinsame Heimat so verachtet, wie Sie es tun, bestimmen, wer deutsch ist und wer nicht.”

Die AfD-Abgeordneten protestierten und meldeten offenbar eine Zwischenfrage an. Die ließ Özdemir allerdings nicht zu, sondern empfahl der AfD vielmehr das “Ausstiegstelefon für Neonazis”.

► “Sie verachten alles, für das dieses Land steht”, setzte der Grünen-Politiker seine Attacke fort. Er zählte die Erinnerungskultur und die kulturelle Vielfalt als Stärken Deutschlands auf.

Zur Bundesrepublik gehörten auch Menschen, deren Vorfahren aus Russland kommen – oder auch aus Anatolien, stellte Özdemir klar, dessen Eltern selbst aus der Türkei stammen.

Drückt die AfD der russischen Nationalmannschaft die Daumen?

Er lobte auch noch einmal die deutsche Fußballnationalmannschaft als ein Zeichen für Vielfalt. Und keilte gegen die AfD: “Wenn Sie ehrlich sind, drücken Sie doch den Russen die Daumen, nicht unserer Nationalmannschaft.”

Zum Ende sagte Özdemir zu den Rechtspopulisten: “Sie sind aus dem selben faulen Holz geschnitzt wie Erdogan”, sagte er über den Versuch, Yücel wegen seiner journalistischen Arbeit zu verurteilen.

Özdemir verglich die AfD auch mit der türkischen Regierungspartei AKP von Präsdient Recep Tayyip Erdogan: “Die AKP in Deutschland hat einen Ableger und der heißt AfD und sitzt hier.”

Als Özdemir vom Podium ging, bekam er lauten Applaus. Der Bundestag stimmte dann auch mit großer Mehrheit gegen den AfD-Antrag.

 (sk)