GOOD
22/11/2018 12:15 CET | Aktualisiert 22/11/2018 17:41 CET

Obdachloser findet Zeichnung im Müll – dann erfährt er, wie viel sie wert ist

Der Mann war sichtlich gerührt und wusste nicht, was er sagen sollte.

  • Ein Antiquitäten-Händler hat das Leben eines Obdachlosen verändert.
  • Alles begann mit einem Bild, das viel mehr wert war, als ursprünglich vermutet.
  • Im Video oben seht eine ähnliche Geschichte: Mann kauft im Trödel-Laden ein Foto für zwei Dollar – und verkauft es danach für 5 Millionen.

Ein Obdachloser namens Gillian kam Ende September in das Raritäten-Geschäft des Kanadiers Alexander Archbold. Der Besitzer des “Curiosity Inc.” im kanadischen Edmonton freute sich sehr über den Besuch des Obdachlosen, denn die beiden hatten bereits in der Vergangenheit Geschäfte gemacht.

Der auf der Straße lebende Mann hatte ein Bild dabei, auf dem die Zeichentrickfigur Bambi zu sehen war. Wie Archbold dem Nachrichtensender “CNN” sagte, dachte er, es handele sich nur um eine Nachbildung einer der Zeichnungen, die für die Produktions des Disney-Films verwendet wurde.

Archbold ging davon aus, dass nach der Aufbereitung und mit einem neuen Rahmen ungefähr 80 bis 100 kanadische Dollar für ihn herausspringen würden. Umgerechnet wären das 60 Euro. Er gab dem Finder daher 13 Euro und begann mit den Reparaturarbeiten der Zeichnung.

Zeichnung stellt sich als Original heraus

Als der Antiquitäten-Händler das Bild aus dem Rahmen nahm, fiel ihm ein Echtheitszertifikat entgegen. Zu seiner Überraschung stammte dieses aus dem Jahr 1937. Der Disney-Film Bambi kam 1942 in die Kinos.

In diesem Moment wurde Archbold bewusst: Bei der Zeichnung handelte es sich um ein Originalbild, das für die Produktion des Filmes verwendet wurde. Der Kanadier verkaufte die Zeichnung für 3.700 kanadische Dollar, umgerechnet 2450 Euro, auf Ebay.

Er war sich auch sofort darüber im Klaren, dass er das Geld mit dem Finder Gillian teilen wollte. Da der Obdachlose keinen festen Wohnsitz hatte, musste Archbold erstmal nach ihm suchen.

Archbold fuhr also durch die ganze Stadt und versuchte, Gillian aufzuspüren. Jedes mal, wenn er auf Obdachlose traf, fragte er, ob jemand Gillian kannte. Und tatsächlich: Er fand einen Freund von ihm. Dieser informierte Gillian, welcher dann im Laden vorbeischaute.

Und dort warteten dann umgerechnet 1160 Euro und ein warmes Mittagessen auf ihn. Gillian war sichtlich gerührt und wusste nicht, was er sagen sollte. Archbold filmte die ganze Aktion und stellte sie auf Youtube.

Yahoo Lifestyle
Gillian (links) und Archbold (rechts)

Käufer war selbst früher obdachlos 

Der Ladenbesitzer sagte dem Sender, dass er in jungen Jahren selbst auf der Straße leben musste. Deshalb habe er immer ein offenes Ohr für Menschen, die das gleiche Schicksal ereilte. Archbold sagte:

“Ich gehe durch fremde Keller und suche Dinge, die Menschen nicht mehr haben wollen. Gillian macht nichts anderes. Er sucht, findet und recycled.”

Archbold richtete sogar eine GoFundMe-Seite für Gillian ein, um ihm zumindest für die Wintermonate ein Dach über dem Kopf geben zu können. In kürzester Zeit kamen mehr als 10.000 kanadische Dollar zusammen.

Als ein kanadischer Nachrichtensender über die Spenden-Aktion und den besonderen Fund berichtete, kam sogar die Familie von Gillian auf Archbold zu, weil sie wieder mit Gillian in Kontakt treten wollte.

Obdachloser trifft seine Familie wieder 

Archbold wollte Gillian so schnell wie möglich eine Zugfahrt zu seiner Familie organisieren. Als alles geregelt war und es Zeit war, ihn zum Bahnhof zu bringen, konnte Archbold ihn aber nicht finden.

Gillian war in der Stadt unterwegs und versuchte vor der Abreise seine Winterschuhe einem Freund zu geben, der ebenfalls auf der Straße lebt.

Archbold konnte ihn aufspüren und zum Zug bringen. Davor erklärte er ihm noch, auf was es beim Finden und Verkaufen von Antiquitäten ankomme. Er sagte: “Er hat wirklich ein Händchen dafür. Ich hoffe, er bleibt dran. Wenn ja, mache ich mir keine Sorgen um ihn.”

(chr)