NACHRICHTEN
16/01/2018 11:00 CET | Aktualisiert 16/01/2018 11:14 CET

Unbekannter schlägt, tritt und sticht auf Obdachlose in U-Bahnhof ein

Eine ärztliche Behandlung lehnten die Opfer ab.

Adam Berry via Getty Images
Zwei obdachlose Menschen werden in einem U-Bahnhof in Berlin von einem Rettungssanitäter betreut. 
  • In Berlin sind laut Polizei drei Obdachlose von einem Unbekannten attackiert worden
  • Einem der Opfer stach der Täter ins Bein, die anderen schlug und trat er ins Gesicht

Angespuckt, verprügelt und beklaut: Obdachlose Menschen werden in Deutschland immer öfter Opfer von brutalen und hinterhältigen Übergriffen.

In der Berlin-Schöneberg sei es nun am vergangenen Montagabend zu einem Angriff auf drei Obdachlose gekommen – in einer U-Bahnstation. Das teilte die Berliner Polizei am Dienstagmorgen der Deutschen Presse Agentur mit.

Laut einer Zeugin soll ein Mann am U-Bahnhof Yorckstraße ohne ersichtlichen Grund einem 50-jährigen Obdachlosen ins Gesicht getreten haben.

Dann habe er mehrmals mit der Faust in das Gesicht eines 36-jährigen Obdachlosen geschlagen und schließlich mit einem Gegenstand einem weiteren Mann ins Bein gestochen.

Der Täter sei mit einem Begleiter geflüchtet.

17 Obdachlose starben 2016 auf deutschen Straßen

Eine ärztliche Behandlung lehnten der 50-Jährige und der 36-Jährige ab. Das dritte Opfer entfernte sich, bevor die Polizei eintraf. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.

Jahr für Jahr verlieren obdachlose Menschen auf deutschen Straße ihr Leben. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Vorfälle sogar angestiegen.

Laut der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAGW) starben seit 1989 über 500 obdachlose Frauen und Männer durch Gewalt. Allein 2016 habe 17 Todesopfer gegeben.

Mit Material der dpa.

(ks)