GOOD
17/05/2018 17:15 CEST

Nur wer weiß, wie diese Frau noch vor wenigen Monaten aussah, versteht ihre unglaubliche Geschichte

"Das Unmögliche ist möglich, egal wie unerreichbar es in diesem Moment zu sein scheint."

  • Eine US-Amerikanerin leidet an so extremem Übergewicht, dass sie beinahe daran stirbt.
  • Dann entscheidet sich die Frau dazu, ihr Leben zu ändern – und nimmt mehr als 100 Kilogramm ab.

“Ich wog 161 Kilogramm und litt an Diabetes. Ich hatte Bluthochdruck, Schlafprobleme und Rückenschmerzen – nur weil ich krankhaft fettleibig war.”

So beginnt die 29-jährige Heather Oset aus dem US-Bundesstaat New Jersey ihre Geschichte, die von der Online-Seite “Love What Matters” aufgegriffen wurde.

► Oset beschreibt, wie sie es geschafft hat, mehr als 100 Kilogramm abzunehmen und ihr Leben positiv zu ändern.

Oset war fast ihr ganzes Leben lang übergewichtig. Ihr Vater verhielt sich aggressiv und jedes Mal, wenn etwas Schlimmes passierte, rannte das noch junge Mädchen zum Kühlschrank und aß: “Ich habe nie wirklich mit jemanden darüber gesprochen. Ich fühlte mich beschämt und fraß meine Gefühle in mich hinein.” 

“Sandwiches, Pizza, Chinesisch – Ich habe alles gegessen”

Wie die junge Frau “Love What Matters” erzählte, verschlechterten sich ihre Essensgewohnheiten im Laufe der Jahre. Oset frühstückte nie, sondern fing gleich mit dem Mittagessen an.

Und was für eins: “Sandwiches, Pizza, Chinesisch – ich habe alles gegessen. Dazu habe ich mich den ganzen Tag von Limonade ernährt. Das Abendessen war genauso schlimm, da ich viele Nächte gearbeitet habe.”

►  Also bestand ihr Abendessen aus Fast-Food-Menüs, Hühnchen und einem Apfelkuchen. 

Eines Tage bekam Oset starke Schmerzen in der Brust. Zunächst versuchte die junge Frau, die Schmerzen zu ignorieren. Doch weil sie blieben, fuhr sie mit ihrem Mann ins Krankenhaus.

“Ich dachte, ich werde sterben”

“Ich erinnere mich, dass ich mich so peinlich berührt fühlte, weil sie mir die Kleider auszogen und ich halb nackt vor den Ärzten stand. Ich dachte mir bloß: ‘Oh mein Gott, ich werde sterben’ und ‘Ich bin zu jung zum Sterben’.

Die Ärzte versicherten der jungen Frau, dass ihr Körper wegen des Gewichts völlig durcheinander sei. Auch eine Geburt sei derzeit nicht möglich, weil ihr Körper es nicht zustande brachte, einen Zyklus zu bilden.

►  “Mein Gewicht hielt mich in jedem Aspekt meines Lebens zwischen Familie, Arbeit und alltäglichen Aktivitäten zurück.”

Nach diesem Vorfall entschloss Oset, sich in ärztliche Behandlung zu begeben, wie sie “Love What Matters” berichtete.

Mit einem Arzt ging die Frau mehrere Optionen durch. Die Ärzte rieten der Frau, einen Loop-Duo-Denal-Schalter in ihren Körper einzubauen.

Bei der Operation wird der Zwölffingerdarm einige Zentimeter jenseits des Magenpförtners durchtrennt. Dieser Magenpförtner ist für den Weitertransport des Nahrungsbreis vom Magen in den Darm zuständig. Anschließend wird der Dünndarm an einer genau abgemessenen Stelle durchtrennt und die Schlinge so an den Zwölffingerdarm angeschlossen, sodass die Nahrung direkt in den Dünndarm läuft und schneller verarbeitet wird. Das ist der sogenannte Duodenale Switch.

29-Jährige entscheidet sich für eine Operation

Oset entschied sich für diese Operation und nahm bereits vor dem Eingriff gut neun Kilogramm ab.

►  “Ich lehnte Limonade ab, machte mein Mittagessen selbst und trank am Morgen Protein-Shakes zum Frühstück. Die Operation war die beste Entscheidung meines Lebens.”

Die Frau sagte “Love What Matters”, dass sie anschließend innerhalb weniger Monate und dank ihrer neu entdeckten Liebe zum Wassersport mehr als 100 Kilogramm an Gewicht verlor. Inzwischen wiegt die 29-Jährige knapp 59 Kilo.

 

“Das Unmögliche ist möglich, egal wie unerreichbar es in diesem Moment zu sein scheint”

Für Oset steht fest: Die Operation hat ihr Leben gerettet.

“Ich bin kein Diabetiker mehr, habe keine Schlafprobleme und kann inzwischen sogar eine Familie gründen.”

Selbst wenn die junge Frau Rückschläge hatte, sagte sie sich selbst: “Du musst die Arbeit machen, musst richtig essen. Eine Operation ist kein Zauberstab, keine Sicherheit, dass ich für immer dünn bleibe.”

►  ”Ich bin auch nur ein Mensch”, sagt sie. Ich bin jeden Tag unglaublich dankbar für diese zweite Chance, ein wirkliches Leben zu führen. Und ich bin aufgeregt darüber, das bestmögliche Ich zu sein. Das Unmögliche ist möglich, egal wie unerreichbar es in diesem Moment zu sein scheint.”