POLITIK
07/10/2018 18:38 CEST

NRW-CDU verliert massiv an Zustimmung – Hambacher Forst könnte Grund sein

Top-News To Go.

► Die mit der FDP regierende CDU hat in Nordrhein-Westfalen (NRW) massiv an Zustimmung verloren. Nur noch 28 Prozent würden CDU wählen, im Mai waren es noch 35 Prozent gewesen. Das geht aus dem NRW-Trend hervor, den Infratest Dimap für das WDR-Magazin “Westpol” erstellt hat.

► Größte Gewinner sind die Grünen, die um 5 Punkte auf 17 Prozent zulegen.

► Die SPD bekommt 21 Prozent (minus 1 Punkt), die AfD 12 (keine Veränderung), Koalitionspartner FDP 11 Prozent (plus 2) die Linkspartei 8 (plus 1).

Was die Menschen zum Hambacher Forst sagen:

Was der Grund für die sehr deutlichen Änderungen ist, geht aus der Umfrage nicht explizit hervor. Die Union hat im Deutschlandtrend in den vergangenen Monaten bundesweit massiv verloren. Sie fiel in der Wählergunst von 33 Prozent im Mai auf 28 Prozent im September.

In NRW könnte allerdings der Streit um die Abholzung des Hambacher Forsts zum Zweck der Braunkohlegewinnung durch den Konzern RWE eine wichtige Rolle gespielt haben. Die Regierung hatte die Räumung des Waldes von Demonstranten befürwortet.

Allerdings halten 79 Prozent der Befragten die Rodung für falsch, sogar 71 Prozent der CDU-Anhänger sehen das so. 68 Prozent der Befragten wollen den Braunkohleabbau nicht erst 2045 beenden, auch 63 Prozent der CDU-Anhänger wollen früher aufhören.

Fast jeder vierte Befragte hält die schwarz-gelbe Landesregierung für schuld an der Zuspitzung des Konflikts im “Hambi”, nur RWE bekommt mit 39 Prozent noch schlechtere Werte.

Was ihr noch über die Umfrage wissen müsst:

Für den NRW-Trend hat Infratest dimap von Donnerstag bis Samstag 1000 Wahlberechtigte in NRW telefonisch befragt. Ihre Antworten seien repräsentativ für alle Wahlberechtigten. 

Mehr zum Thema: Gericht stoppt Rodung des Hambacher Forsts