LIFESTYLE
23/04/2018 16:49 CEST | Aktualisiert 14/11/2018 15:02 CET

Nasa macht mysteriöse Entdeckung in der Arktis: "Noch nie gesehen"

Wissenschaftler haben mehrere Theorien zur Entstehung der Löcher.

  • Die Nasa hat während eines Fluges über die Arktis bisher unbekannte Gebilde im Eis entdeckt
  • Nun rätseln Wissenschaftler, wie die Strukturen entstanden sein könnten
  • Im Video oben: Dieses Phänomen in der Antarktis ist schuld daran, dass die Nasa im vergangen Jahr Alarm schlug

Nasa-Wissenschaftler versuchen dieser Tage ungewöhnlichen Formen im arktischen Eis auf den Grund zu gehen.

Beim Projekt Operation IceBridge werden beide Polarregionen aus der Luft fotografiert. Zugleich werden die Eisstrukturen sowohl auf dem Land als auch auf dem Meer kartiert. Die Bilder, die während eines Fluges am 14. April über der Beaufortsee im Nordpolarmeer entstanden sind, zeigen eine Reihe ungewöhnlicher Formen im Meereis.

“Wir haben diese Art von kreisförmigen Strukturen nur für ein paar Minuten gesehen”, erklärte der Nasa-Wissenschaftler John Sonntag in einer Mitteilung. Mehr noch: “Ich kann mich nicht erinnern, so etwas anderswo gesehen zu haben.”

Die Nasa hat ein Bild der ungewöhnlichen Formen veröffentlicht:

Nasa
Die Aufnahme der Nasa

Nasa kann die Herkunft nur zum Teil erklären

Die Nasa berichtete, man habe nur für einige der Formen eine Erklärung: Das Eis in der Gegend war frisch und dünn.

Wenn dann Schollen aufeinanderprallen, würde sogenanntes Finger-Rafting entstehen. Wie bei einem Reißverschluss legen sich dabei Eisplatten übereinander. 

Allerdings räumte die Raumfahrtagentur ein, dass die schwarz schimmernden Löcher etwas schwieriger zu erklären seien. Walt Meier, Wissenschaftler vom US-National Snow and Ice Data Center, hat zwei Theorien: 

► “Die rundlichen Formen könnten auf Wasserwellen zurückzuführen sein, die über Schnee und Eis schwappen, wenn Robben auftauchen.”

► “Oder es könnte eine Art Drainage sein, die entsteht, wenn das Loch im Eis gemacht wurde.”

Weitere Experten, die von der Nasa kontaktiert wurden, waren sich einig, dass es sich um Atemlöcher von Robben und andere Meerestieren handeln könnte. Oder sie entstanden durch warmes Grundwasser, das aus den Inlandsbergen unter das Eis fließt.

Der Artikel erschien zuerst bei der HuffPost USA und wieder von Marco Fieber übersetzt und bearbeitet.

(lp)