ENTERTAINMENT
07/07/2018 08:02 CEST | Aktualisiert 07/07/2018 16:45 CEST

Peinliches WM-Aus: DFB-Stars schlugen sich Nächte um die Ohren

Irgendwann schritten Löw und Bierhoff ein.

  • Laut einem Bericht der “Bild” gab es im WM-Quatier der Deutschen zeitweise eine Internet-Sperre.
  • Mehrere Fußballprofis hätten zuvor bis in die Morgenstunden Videospiele gespielt.
  • IM ZDF-WM-Studio stellte Oliver Kahn einige kritische Fragen – und brachte so Oliver Bierhoff in Erklärungsnot, wie oben im Video zu sehen ist.

Nach der historischen Demütigung bei der WM ist der Deutsche Fußball-Bund weiter um Ursachenforschung bemüht.

Teammanager Oliver Bierhoff kritisierte zuletzt, die Spieler seien zu viel mit sich selbst beschäftigt gewesen. “Auch wir sind Teil des Problems”, sagte er zur Verantwortung des DFB-Stabs am Freitag im ZDF.

► Indes wird ein anderes brisantes Detail aus dem WM-Quartier des Weltmeisters in Russland bekannt.

Wie die “Bild” berichtet, hätten mehrere deutsche Fußballprofis nächtelang vor der Spielkonsole gesessen und gegeneinander “Fifa” und “Fortnite” gespielt.

Trainerteam drehte das Internet ab

Bundestrainer Jogi Löw und Bierhoff hätten deshalb gar entschlossen, für mindestens eine Nacht das W-Lan des Hotels abschalten zu lassen, um das Online-Gaming zu unterbinden.

► Sieht so sportlicher Fokus aus?

Es ist nicht die einzige brisante Frage, die der Teammanager beantworten muss. 

Die Wahl des ungeliebten WM-Quartiers im grauen Watutinki, die kühle Markenstrategie um das Team, die spürbare Entfremdung von den Fans - der beim DFB zuletzt zu einer Art Superminister beförderte Bierhoff muss plötzlich eine Reihe von Pannen verantworten.

Man müsse “alles auf den Prüfstand stellen”, sagte der in einem “Welt”-Interview.

Mit Material der dpa.