LIFE
20/02/2019 15:30 CET

Neue Studie: Lust auf Sex macht Lust auf Fleisch – aber nur bei einem Geschlecht

Der Grund liegt wohl in der Evolution.

Westend61 via Getty Images
  • Sexuelle Erregung wirkt sich auf Ernährungsvorlieben aus. 
  • Der Effekt ist bei Männern und Frauen genau gegenteilig.

“Fleischeslust” hat seiner ursprünglichen Wortbedeutung wenig mit Nackensteaks, Spareribs oder Roastbeef zu tun. Eine neue Studie von der Universität Victoria in Australien legt nun nahe, das nochmal zu überdenken. Denn ihr Versuch ergab: Wer Lust auf Sex hat, hat Lust auf Fleisch. Das gilt aber nur für heterosexuelle Männer.

In ihrem Experiment entschieden sich nämlich Männer, denen zuvor Fotos von leicht bekleideten Frauen gezeigt wurden, überdurchschnittlich oft für Fleischgerichte, wenn man ihnen die Wahl ließ. Männer, die vorher Landschaftsfotos gesehen hatten, griffen seltener zum Fleischgericht.

Mehr zum Thema: Veganerin hat 3 Jahre fleischlos gelebt: Deshalb isst sie nur noch rohes Fleisch

Die Forscherinnen kamen zu dem Schluss: Wenn ein Mann an Sex denkt, hat er mehr Lust auf Fleisch.

Ihre Erklärung: Männer, die Sex wollen, verhalten sich für Frauen laut der Forscherinnen begehrenswerter. Sie sind risikofreudiger, hilfsbereiter und mehr auf ihren Status bedacht. 

Und Fleisch ist ein Status-Symbol. Das hatte zumindest ein vorheriger Teil ihrer Studie ergeben. 

Gegenteiliger Effekt auf Frauen

Interessant ist auch, dass sexy Fotos auf Frauen genau den gegenteiligen Effekt haben. Sind sie sexuell motiviert, entscheiden sie sich überdurchschnittlich oft für vegetarische Gerichte. Auch dafür haben die Wissenschaftlerinnen eine Erklärung: “Frauen mögen Fleisch weniger, wahrscheinlich weil sie andere Strategien wie Schönheit und Gesundheit verfolgen, um sich für Männer attraktiver zu machen.”

Die Bilanz der Forscherinnen lautet, dass Menschen für Sex sogar ihre Ernährungsgewohnheiten ändern. Für jeden, der schon einmal verknallt war, dürfte das keine große Überraschung sein. Schließlich weiß wohl fast jeder aus eigener Erfahrung, dass man anders isst, wenn man verliebt ist – also “Fleischeslust” verspürt. 

(ame)