POLITIK
04/02/2018 11:05 CET | Aktualisiert 04/02/2018 11:08 CET

Neonazi-Gruppe hält USA in Atem: Fünf Morde in acht Monaten

Im letzten Jahr haben Rassisten doppelt so viele Menschen ermordet wie noch im Jahr 2016.

Twitter
Ein Propagandafoto der Gruppe
  • Eine kleine, ultraradikale Neo-Nazi-Gruppe sorgt in den USA für Schlagzeilen
  • Die HuffPost US beleuchtet den Propaganda-Krieg und die Mordanschläge der Extremisten 

► In Florida wird ein 18-Jähriger beschuldigt, zwei seiner Mitbewohner erschossen und getötet zu haben. Ein 21-Jähriger, ebenfalls in Florida, plante Anschläge auf Synagogen und ein Atomkraftwerk.

► In Virginia wird ein 17-Jähriger beschuldigt, die Eltern seiner Freundin erschossen und getötet zu haben. Und einem 20-Jährigen in Kalifornien wird vorgeworfen, einen jüdischen College-Studenten mit 20 Messerstichen ermordet und ihn dann in einer Grube verscharrt zu haben.

All diese jungen weißen Männer unterhielten Verbindungen zur “Atomwaffen Division”, einer gut bewaffneten Neonazi-Gruppe, die Charles Manson und Adolf Hitler verehrt und deren Mitglieder davon fantasieren, einen “Rassen-Krieg“ zu führen und die amerikanische Regierung zu stürzen.

Die Verbrechen, derer sie beschuldigt werden, wurden alle in den vergangenen acht Monaten begangen, die jüngsten erst im Januar. Das schürt die Angst, dass eine weitere starke Gruppe weißer Suprematisten auf dem Vormarsch ist und jeden Tag gewalttätiger wird.

Im letzten Jahr haben weiße Rassisten (White Supremacists) doppelt so viele Menschen ermordet als noch im Jahr 2016, berichtet die Anti-Extremismus-Organisation Anti-Defamation League (ADL).

► Die HuffPost US ist dem erschreckenden Treiben der Neonazis auf den Grund gegangen.

Morde zeigen, wie labil die Extremisten sind

Obwohl die “Atomwaffen Division” die wohl extremste Gruppierung des organisierten Faschismus in den USA ist, scheinen diese fünf Morde nicht koordiniert gewesen zu sein. Auch scheinen ihnen nicht vordergründig ideologischen Motive zugrunde zu liegen.

Nein, die Morde scheinen aus häuslichen Auseinandersetzungen heraus begangen worden zu sein. Sie zeigen vor allem die Verletzlichkeit und die Verzweiflung junger Menschen, die sich von der Faszination der Rechtsradikalen packen lassen.

Dennoch werfen sie ein Schlaglicht auf die Gefahr, die von Gruppen wie der “Atomwaffen Division” ausgeht.

Diese Gruppen sind anonym und im Schatten aktiv, sie radikalisieren junge Männer, veranstalten militär-ähnliche Trainingscamps und rufen offen zu Gewalt gegen Minderheiten auf.

HuffPost
Ein Screenshot aus einem Propaganda-Video der Atomwaffen Division.

Unterschiede zu den gemäßigten Rechten 

Während die Alt-Right-Bewegung, die sehr auf optische Signale setzt, sich mit Bildmaterial des Dritten Reiches sehr zurückhält, ist das bei der “Atomwaffen Division” ganz anders.

Fotos, Videos und Bilder strotzen nur so vor Hakenkreuzen und den SS-Blitzen. Die Mitglieder der Gruppe zeigen mit Vorliebe den Hitlergruß.

► Das neuste Propaganda-Video der Gruppe wurde Anfang Januar veröffentlicht. In dem Video sind Mitglieder der “Atomwaffen Division” in Tarnkleidung und mit Totenkopfmasken zu sehen, die zur Vergasung aufrufen und den Rassen-Krieg deklarieren.

Sie zeige sich in Live Action Rollenspielen (LARP) auf dem Land, feuern Schusswaffen ab und proben militärische Manöver. Ein vorheriges Video zeigte, wie die Mitglieder eine amerikanische Flagge und eine Ausgabe der amerikanischen Verfassung verbrennen. Das alles fand während einer eigens initiierten Veranstaltung, dem “Doomsday Hatecamp”, statt.

Am Todestag von Charles Manson im November kamen die Mitglieder zusammen, um dem Sektenanführer und Mörder zu gedenken. Ein Mitglied bezeichnete Manson auf einem Message-Board der Atomwaffen Division dabei als “großen Revolutionär“, ein anderer Nutzer schrieb in einem Internetforum, “die Welt fühlt sich ohne ihn ein bisschen leerer an“.

HuffPost
Propaganda auf der Internetseite der Atomwaffen Division.

Die Ideologie der US-Neo-Nazis 

Auf ihrer Website beschreibt sich die Atomwaffen Division selbst als “revolutionäre nationale sozialistische Organisation, die sich mit politischem Aktivismus befasst und eine autonome faschistische Lebensauffassung praktiziert.”

In der Praxis arbeitet die Gruppe vor allem an einer großen Propaganda-Offensive. Mitglieder verteilen rassistischen Flyer zur Anwerbung neuer Mitglieder an Colleges, bringen rassistische Plakate an Brücken an, sprühen  Graffitis und nehmen an nationalistischen Demonstrationen teil.

Es wird geschätzt, dass die “Atomwaffen Division” nur rund 80 Mitglieder hat, jedoch berichtet die Anti-Defamation League (ADL) von Aktivitäten der Atomwaffen Division in gleich mehreren US-Bundesstaaten, darunter Colorado, Florida, Illinois, Pennsylvania, Texas, Massachusetts, Washington und Wisconsin.

 “Die verabscheuungswürdige Propaganda der Gruppe ruft zu Gewalt gegen Minderheiten auf, darunter die LGBT Community, Juden, Muslime und Afroamerikaner“, erklärt die ADL.

Fünf Morde und ein geplantes Attentat

PINELLAS COUNTY SHERIFFS OFFICE
Brandon Russell wurde zu 5 Jahren Haft verurteilt.

► Im Mai wurde Devon Arthurs, ein 18-jähriges Mitglied der “Atomwaffen Division”, der zu einem gewalttätigen, fundamentalistischen Zweig des Islams konvertiert war – eine Konvertierung, die anscheinend gar nicht so ungewöhnlich ist – beschuldigt, zwei seiner Mitbewohner getötet zu haben.

Auch sie waren Mitglieder der Atomwaffen Division. Arthurs hatte später gestanden, dass seine Mitbewohner seinen neuen Glauben nicht akzeptiert hatten, also hatte er beschlossen, sie zu töten.

Brandon Russell, der vierte Mitbewohner, unterhielt ebenfalls Verbindungen zur “Atomwaffen Division”. Bei einer Hausdurchsuchung nach den Morden wurden Materialien zur Bombenherstellung gefunden – sogar radioaktives Material.

In Russells Schlafzimmer fand die Polizei ein gerahmtes Bild von Timothy McVeigh, dem Attentäter von Oklahoma City. In Russells Auto wurden Gewehre, Munition, ein Fernglas und eine Totenkopfmaske sichergestellt. Russell hatte mehrere Anschläge auf Synagogen und ein Atomkraftwerk in Miami geplant, das gaben die Behörden später bekannt. Er wurde zu fünf Jahren Haft verurteilt.

 Gewalttäter mit rassistischer Ideologie

► Sieben Monate später war der 17-jährige Nicholas Giampa in Reston, Virginia, verärgert darüber, dass seine Freundin mit ihm Schluss gemacht hatte.

Auch Giampa gehört der Neonazi-Szene an, die Eltern seiner Freundin hatten ihre Tochter davon überzeugt, die Beziehung zu beenden. Im Dezember erschoss Giampa die Eltern seiner Ex-Freundin in ihrem Haus. Dann richtete er die Waffe auf sich selbst, er schoss sich in den Kopf, überlebte jedoch.

Die HuffPost fand den Twitter-Account von Nicholas Giampa. Hier twitterte er über seinen Hass auf Transgender-Personen, über seine Hitler-Verehrung und über seine Pläne zu Anschlägen auf die jüdische Gemeinde. Oft re-tweetete er Postings der “Atomwaffen Division”, so z.B. ein Foto von bewaffneten Mitgliedern der Atomwaffen Division, die mit ihrer Flagge posierten.

Giampa lobte außerdem das 1992 veröffentlichte Buch Siege, ein rassistisches Manifest des Karriere-Nazis und Manson-Anhängers James Manson. Das Buch, das zu einem Rassen-Krieg aufruft und Terroranschläge billigt, wurde von der Atomwaffen Division aus der Versenkung geholt und im letzten über die Website der Gruppe neu verbreitet.

Twitter
 James Manson, Neonazi und Autor des Buches Siege

Bevor Nicholas Giampa die Eltern seiner Ex-Freundin tötete, twitterte er ein Foto von James Manson, der eine Ausgabe seines Buches “Siege” liest. Er lobe außerdem den Twitter-Nutzer “RyanAtomwaffen” dafür, dass er eine Ausgabe des Buches besaß.

Im Januar zeigte die Seite “SIEGE Culture”, die der Atomwaffen Division nahe steht, dass man damit begonnen hatte, eigenes Propaganda-Merchandise herzustellen, bedruckt mit dem Gesicht von Nicholas Giampa.

Twitter

Ein Tweet von SIEGE Culture zeigt eine Zeichnung von Nicholas Giampa, einem Teenager, der beschuldigt wird, die Eltern seiner Ex-Freundin getötet zu haben.

► Anfang Januar fand die Polizei in Orange County, Kalifornien, die Leiche von Blaze Bernstein, einem 20-jährigen College-Studenten. Regen hatte seine letzte Ruhestätte freigelegt: Eine einfache Grube im Borrego Park in Lake Forest. Bernstein, ein Jude, wurde mit 20 Messerstichen getötet.

Sein Kommilitone Samuel Lincoln Woodward, dem der Mord zur Last gelegt wird, wurde eine Woche später verhaftet. Auch Woodward ist Mitglied der “Atomwaffen Division”, das berichtete ProPublica.

Trainingscamp im Wald

Drei Personen, die Woodward näher kannten, einer von ihnen ein ehemaliges Mitglied der Atomwaffen Division, identifizierten Woodward als ein Mitglied der Gruppe. Das frühere Gruppenmitglied berichtete ProPublica, dass Woodward im Jahr 2016 an einem Trainingscamp der Gruppe in Texas teilgenommen hatte. Dort lernte er den Umgang mit Schusswaffen, Nahkampftechniken und wie man in der Wildnis überlebt.

Es ist noch nicht geklärt, ob Woodward wegen Hassverbrechen angeklagt wird.

Jeanne Pepper Bernstein, die Mutter von Blaze Bernstein, sagte der “Los Angeles Times”, dass sie stets Angst gehabt habe, dass ihr Sohn das Opfer eines Hassverbrechens werden könne. Es hatte ihr Sorgen bereitet, dass er schwul, jüdisch und klein war.

“Ich habe mir immer Sorgen um seine Sicherheit gemacht“, erklärt sie. “Ich hatte Angst ihn in die Welt hinauszuschicken. Aber irgendwann muss man loslassen, sie verlassen das Nest und fliegen. Ich konnte ihn nicht vor allem beschützen.“

Dieser Artikel erschien zuerst in der HuffPost USA und wurde von Cornelia Lüttmann aus dem Englischen übersetzt.