POLITIK
21/03/2018 10:55 CET | Aktualisiert 21/03/2018 11:05 CET

Nazi-Netzwerk in der AfD: 27 rechtsradikale Mitarbeiter im Bundestag

Top-News To Go.

Axel Schmidt / Reuters

► Die AfD-Fraktion im Bundestag beschäftigt laut Recherchen der “Zeit” eine große Anzahl an rechtsradikalen Mitarbeitern. 

► Zu diesem Nazinetzwerk gehören laut der Wochenzeitung mindestens 27 Fraktions- und Abgeordnetenmitarbeiter von 18 Mandatsträgern der AfD

► Die entsprechenden Mitarbeiter seien Anhänger der NPD, rechtsextreme Aktivisten und Burschenschafter oder Mitglieder bei Organisationen wie der verbotenen Heimattreuen Deutschen Jugend (HDJ) und der Identitären Bewegung.

Darum ist das Aufdecken des Nazi-Netzwerks wichtig: 

Die AfD gibt sich stets empört, wenn sie mit rechtsextremen Gruppierungen oder rechtsradikalem Gedankengut in Verbindung gebracht wird. 

Der AfD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Alexander Gauland, hatte Vorwürfe wegen eines Mitarbeiters mit rechtsextremer Vergangenheit erst am Dienstag als “absolut lächerlich” zurückgewiesen. 

Mehr zum Thema: Die Demonstration in Kandel zeigt, dass die AfD keine Berührungsängste mehr mit Rechtsextremen hat

Was ihr noch über die Verbindungen der AfD zu Rechtsextremen wissen müsst: 

Trotz aller Dementi: Dass die AfD mit rechtsextremen Organisationen kokettiert und rechtsextreme Positionen vertritt, ist kein Geheimnis. Die Verbindungen der Partei zur Identitären Bewegung etwa sind hinlänglich belegt

► Die lange Liste rassistischer Äußerungen aus den Reihen der AfD sind ein weiterer Beleg für ihr immer rechtsextremeres Profil. 

(ben)