POLITIK
08/07/2018 06:45 CEST | Aktualisiert 08/07/2018 06:50 CEST

Nahles rechnet mit Unionsspitze ab – und wirft Seehofer Sexismus vor

Top-News To Go.

NurPhoto via Getty Images
SPD-Chefin Andrea Nahles 

► SPD-Chefin Andrea Nahles hat führende Unionspolitiker in einem Interview mit der “Welt am Sonntag” scharf kritisiert.

► Nahles warf dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) und  der stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Julia Klöckner vor, mit dem Wort “Asyl-Tourismus” Ressentiments gegen Flüchtlinge zu schüren und sich einer AfD-Rhetorik zu bedienen.

► “Wenn Herr Söder und Frau Klöckner von ‘Asyltourismus’ sprechen, reden sie wie die AfD. Das verschiebt Maßstäbe, verletzt Werte, bedient Ressentiments”, sagte Nahles.

Mehr zum Thema: Merkel-Gegner treffen sich: “Die Debatte könnte noch heftiger werden”

► Dem Bundesinnenminister Horst Seehofer warf Nahles Sexismus vor. Ein Satz wie “Ich lasse mich nicht von einer Kanzlerin entlassen, die nur wegen mir Kanzlerin ist” wäre “mit Blick auf einen männlichen Kanzler nicht vorstellbar”. Die Aussage sei “eine Unverschämtheit”. 

Darum sind die Aussagen wichtig

Trotz der späten Einigung der Großen Koalition im Streit um die Asylpolitik sind Union und SPD in Umfragen auf ihrem Tieftstand angekommen. Laut Sonntagstrend der “Bild”-Zeitung kommen die Regierungsparteien nur noch auf 47 Prozent der Stimmen.

Die AfD, der die CSU mit ihrem Vorstoß bei der Veschärfung des Grenzregimes wohl den Wind aus den Segeln nehmen wollte, erzielt einen Rekordwert von 17 Prozent.