POLITIK
17/10/2018 10:33 CEST | Aktualisiert 17/10/2018 14:27 CEST

Melania Trump: Warum dieses Nackt-Video die First Lady empört

Hinter der dreisten Aktion steckt ein US-Rapper.

  • Ein von US-Rapper T.I. veröffentlichtes Video zeigt eine Melania Trump ähnlich sehende Frau, die in einem nachgestellten Oval Office strippt und tanzt.
  • Die First Lady reagierte mit Empörung auf das “widerliche” Video. 

Die Ähnlichkeit ist verblüffend – und verdammt dreist. 

Im neuen Video von US-Rapper T.I. sieht es auf den ersten Blick tatsächlich so aus, als würde die First Lady der USA, Melania Trump, im Weißen Haus einen Striptease hinlegen. 

Die Frau, die der Musiker für sein Video engagiert hat, trägt zu Beginn sogar die berühmte Jacke, die Trump bei ihrem Besuch an der mexikanischen Grenze trug. Die provokativ von der Ehefrau von Donald Trump präsentierte Aufschrift “Mit ist es egal. Und euch?” ist originalgetreu nachempfunden. 

Ansonsten trägt die falsche Melania im T.I.-Video nichts außer Schuhe. Und auch die Jacke behält sie nicht lange an: Das Model strippt und tanzt im Video nackt durch das dem Oval Office nachempfundene Studio. 

“Ich bin nicht Kanye”, schrieb der Rapper zum bei Twitter geposteten Video. Eine Anspielung auf den Musikstar Kanye West, der aus seiner Verehrung für Donald Trump keinen Hehl macht

T.I. hingegen ist ein großer Kritiker des US-Präsidenten. Dass das neue Video nun auf dessen Ehefrau abzielt, ruft in den USA auch Empörung hervor – vor allem bei Melania Trump selbst. 

Sprecherin von Melania Trump geißelt Fake-Nacktvideo als “widerlich” 

Das Magazin “Esquire” schrieb zu dem intimen Video mit der falschen Melania zwar, dass T.I. zwar Recht damit habe, dass die First Lady durchaus zu kritisieren sei. 

Es stellte jedoch auch klar: “Auch wenn das Video keine Gewalt gegen die Trump-Familie zeigt, diese Kritik an Melania als ‘Schlampe’ ist ein regressiver und fauler Weg, um gegen Trumps Politik und die Selbstgefälligkeit der First Lady zu protestieren.” 

Klar, dass das auch die durch das Video betroffene Melania Trump selbst so sieht. 

Stephanie Grisham, die Sprecherin der First Lady der USA, schrieb auf Twitter zu dem Video: “Was soll hieran akzeptabel sein?”  

In einer offiziellen Stellungnahme teilte Grisham mit: “Ob ihr es mögt oder nicht, sie ist die First Lady und das hier ist das Weiße Haus. Es ist respektlos und widerlich, sie aus bloßen politischen Gründen so darzustellen.”

Grisham rief dazu auf, solche Attacken – auf Melania Trump und andere – nicht weiter zu dulden. “Solche Vulgarität muss aufhören, sie fördert nur die Spaltung unseres Landes.” 

(ujo)