POLITIK
14/03/2018 06:39 CET | Aktualisiert 14/03/2018 10:55 CET

Kongress-Nachwahl in Pennsylvania ist eine Schmach für Trump

Top-News To Go.

Jeff Swensen via Getty Images
Rick Saccone und Donald Trump.

► Freude in der demokratischen Partei, schlechte Nachrichten für die Republikaner: Bei der Nachwahl für den US-Kongress in Pennsylvania liegt der Demokrat Conor Lamb vor dem Republikaner Rick Saccone.

► Es war ein knappes Rennen: Nach Auszählung aller Stimmen hat Lamb nur einen Vorsprung von 0,2 Prozentpunkte vor seinem Rivalen Saccone. Bei einem solch knappen Ergebnis müssen die Stimmen vermutlich nachgezählt werden, Lamb erklärte sich dennoch schon zum Sieger.

► Die Wahl war nötig geworden, weil der Republikaner Tim Murphy 2017 wegen einer Affäre zurückgetreten war. Er soll seine Freundin zu einem Schwangerschaftsabbruch gedrängt haben.

Warum die Nachwahl in Pennsylvania so wichtig ist:  

So oder so: Das Ergebnis der Wahl ist schon jetzt eine Schmach für US-Präsident Donald Trump und die republikanische Partei: Der Bundesstaat Pennsylvania war jahrelang fest in republikanischer Hand, Trump gewann dort 2016 mit 20 Prozentpunkten Vorsprung.

► Im Herbst stehen die Kongresswahlen an – und die Republikaner müssen befürchten, eine herbe Niederlage gegen die Demokraten zu erleiden und womöglich die Mehrheit im Kongress zu verlieren.

Was ihr über den Wahlkampf in Pennsylvania wissen müsst: 

Das Ergebnis ist auch deswegen so fatal, weil die Republikaner und Trump ihren Kandidaten Saccone stark unterstützt haben. So trat der US-Präsident am Samstag in dem Bundesstaat auf, die Republikaner standen Saccone mit Millionen US-Dollar an Spenden bei.