NACHRICHTEN
14/09/2018 16:37 CEST | Aktualisiert 14/09/2018 17:21 CEST

Nach Unfall vor Schule: Polizei schreibt wütenden Brief an Helikoptereltern

Die Polizei hat einen Appell an Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen.

  • Ein Mann ist über den Fuß einer neunjährigen Schülerin gefahren. 
  • Die Polizei Gütersloh hat aus dem Grund einen Appell an die Eltern veröffentlicht, die ihre Kinder in die Schule bringen.
  • Im Video oben erklärt ein Psychologe die negativen Auswirkungen von Helikoptereltern auf ihr Kind.

Vergangenen Mittwochmorgen ist ein 33-jähriger Vater aus Gütersloh mit seinen Kindern bis vor den Hof der örtlichen Schule gefahren, um sie daraufhin bis zum Eingang des Gebäudes zu begleiten. 

Weil er es danach offenbar eilig hatte, ist er schnell mit dem Auto weggerast. Dabei fuhr er einem neunjährigen Mädchen, das mit einer Freundin auf dem Gehweg unterwegs war, über den Fuß. Das berichtet die Polizei Gütersloh. Das Kind sei dabei leicht verletzt worden. 

“Absolut rücksichtslos gegenüber anderen Kindern”

Jetzt ermittelt die Polizei gegen den Autofahrer wegen Unfallflucht.

Die Polizei vermerkte im Bericht, dass es immer mehr Eltern gebe, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen würden. Häufig führe dies zu gefährlichen Verkehrssituationen vor Schulen und beeinträchtige die Entwicklung der Kinder. Zudem belaste es die Umwelt.  

Der Polizei Gütersloh reichte es und deshalb schrieb sie einen Brief mit einem deutlichen Appel an die Eltern, die ihre Kinder immer mit dem Auto zur Schule bringen: 

Wir verstehen, dass Sie alles daran setzen, Ihre Kinder zu beschützen und es ihnen im Leben so leicht wie möglich zu machen. Allerdings haben wir keinerlei Verständnis dafür, wenn einige von Ihnen Ihr eigenes Kind beschützen, sich aber absolut rücksichtslos gegenüber anderen Kindern verhalten.

Sicher haben Sie gehört und sind von vielen Seiten darauf hingewiesen worden, dass es wichtig ist, dass Kinder das richtige Verhalten im Straßenverkehr lernen. Dazu gehört auch das Einüben des sichersten Weges zur Schule.

Das lernen Ihre Kinder aber nicht, wenn Sie sie direkt vor den Schulhof fahren und dann auch noch zum Eingang bringen.

Ihre Kinder sind dann sicher auf dem Schulgelände.... und die anderen Kinder, die alleine unterwegs sind?

Denen fahren Sie über den Fuß, weil Sie schnell weiter müssen.

“Wählen Sie den sichersten, nicht den schnellsten Weg”

Die Polizei Gütersloh ist sich sicher, dass Kinder umfassend an den Straßenverkehr herangeführt werden müssen, damit sie gestärkt werden. Deshalb plädieren die Beamten dafür, dass Schulkinder den Weg selbst zurücklegen sollten.

Der eigenständig gegangene Schulweg ermögliche den Kindern wertvolle persönliche Erlebnisse, die von der Erwachsenenwelt nicht beeinflusst werden. 

“Sie erhalten Verantwortung für ihren eigenen Schulweg und die damit verbundene Zeit. Sie erleben selbstbestimmt ihre Umwelt, stärken ihren Orientierungssinn”, schreibt die Polizei.

Deshalb raten Beamte den Eltern den Schulweg mit ihren Kindern zu üben. “Wählen Sie dabei den sichersten, nicht den schnellsten Weg”, heißt es im Bericht. In gefährlichen Situationen könnten Eltern dann ihren Kindern Hilfestellung leisten. 

Für die Rucksäcke und Kleidung der Schüler empfiehlt die Polizei reflektierende Materialien. 

Der Brief gibt einen weiteren wichtigen Hinweis: “Schicken Sie die Kinder rechtzeitig los, Eile und Hektik auf dem Schulweg vermindern die Konzentration und erhöhen das Gefahrenpotenzial.” 

(chr)