NACHRICHTEN
24/09/2018 12:32 CEST

Wetter: Der Hebst beginnt – und in diesen Regionen gibt es Frost

Der Hebst kommt und schon wird es kalt.

  • Mit dem kalendarischen Herbstanfang wird es nicht nur stürmisch, auch der erste Bodenfrost kündigt sich an.
  • Zum Wochenbeginn gibt es nochmal Sonnenschein – doch in der Nacht kühlen die Temperaturen merklich ab.
  • Im Video oben seht ihr, welche Regionen besonders betroffen sind.

Zu Wochenbeginn befinden wir uns zwischen hohem Luftdruck über den Britischen Inseln einerseits und Tief Fabienne über dem Baltikum andererseits.

Das bedeutet, dass die starken Regenfälle am Montagmorgen im Süden immer weiter abklingen, jedoch neue Schauer vom Nordwesten im Tagesverlauf bis zu den Mittelgebirgen und in die Osthälfte vorankommen.

Sie werden von einem frischen bis starken, lediglich östlich der Elbe noch stürmischen Wind begleitet.

Im Südwesten des Landes macht sich hingegen schon Hoch Schorse bemerkbar: Hier scheint bei lockeren Wolken oft die Sonne, Schauer bleiben die Ausnahme.

Insgesamt zeigen sich die Temperaturen in der kühlen Luft ziemlich verhalten. Im Erzgebirge werden es 9 Grad; 18 Grad können es am Oberrhein werden. 

In der Nacht zum Dienstag droht Bodenfrost

In der Nacht zum Dienstag gibt es an den Küsten, den östlichen Mittelgebirgen sowie an den Alpen noch Regenschauer, ansonsten lockert es auf.

Es kühlt auf 7 bis 0 Grad ab, an den Küsten sind Temperaturen bis 9 Grad zu erwarten. Im Süden und im Bergland gibt es lokal Bodenfrost.

Am Dienstag kann sich nach örtlichem Frühnebel vor allem in der Mitte und im Süden vielfach die Sonne behaupten. Im Norden hat sie noch mit einigen Wolkenfeldern zu kämpfen, vereinzelt regnet es.

Tagsüber wärmt es sich auf 10 Grad im Erzgebirge und 19 Grad im Breisgau auf. Der Mittwoch und der Donnerstag bringen mehr Sonne. Die Temperaturen steigen.

(jg)