NACHRICHTEN
28/06/2018 09:24 CEST | Aktualisiert 28/06/2018 15:57 CEST

Nach WM-Aus: Ballack geht auf ZDF-Experten Kramer und den DFB los

Ballacks Verhältnis zum DFB gilt ohnehin als angespannt.

  • Nach dem bitteren WM-Aus der deutschen Nationalmannschaft meldet sich auch Michael Ballack zu Wort.
  • Der Ex-Nationalspieler kritisiert dabei nicht nur die DFB-Elf – auch das ZDF und Kramer kommen nicht gut weg.

Der ehemalige Nationalspieler Michael Ballack hat nach dem WM-Aus der DFB-Elf deutliche Kritik an der Nationalmannschaft geäußert. “Mit einer schlechten Mannschaft kann man immer früh ausscheiden, aber nicht mit einer Mannschaft wie dieser“, schrieb er am Mittwoch bei Twitter.

Aus seiner Sicht fehlen Führungspersönlichkeiten und die richtige Einstellung. Mit einer so guten Mannschaft dürfe man nicht ausscheiden – auch ein klarer Hinweis an Bundestrainer Joachim Löw.

Kramer verteidigt seine Kollegen: “Ich finde nicht, dass er mit seiner Kritik recht hat. Es ist nicht gerecht, es auf Charakter, Mentalität und Führungsspieler zu schieben.” Wenn es gut laufe, komme die Mentalität von alleine – wenn nicht, brauche man auch keine Grätschen als Mittel zum Zweck zu fordern.

Ballack: “Das geht mir alles zu schnell”

Der Weltmeister von 2014 geht noch weiter: “Am ersten Spieltag sprechen wir von Grüppchenbildung. Dann reden wir nach einem glücklichen Last-Minute-Sieg darüber, dass die Mannschaft einen geilen Charakter hat. Jetzt reden wir wieder darüber, wo die Typen und Charaktere sind. Das geht mir alles zu schnell.”

Ballack legt daraufhin bei Twitter nach: “Wie kann man von jemandem erwarten, der aktuell Teil des erweiterten DFB-Kaders ist, neutral über die Mannschaft zu berichten?

Ballack war nach der WM 2010 von Joachim Löw nicht mehr nominiert worden. Seitdem gilt sein Verhältnis zum DFB und besonders zum Bundestrainer als angespannt.