POLITIK
27/08/2018 16:00 CEST | Aktualisiert 29/08/2018 07:48 CEST

Nach dem Tod von McCain: Fotos beweisen, wie Trump mit Trauercodex bricht

Der US-Präsident hält sich nicht an einen gesetzlich verordneten Respekt.

  • Das US-Gesetz schreibt vor, dass die US-Flagge über dem Weißen Haus am Tag nach dem Tod eines Senators auf Halbmast weht. 
  • Donald Trump ist das im Angesicht des Todes von John McCain offenbar vollkommen egal. 
  • Im Video oben seht ihr, dass die US-Flagge über dem Weißen Haus am Todestag McCains noch auf Halbmast hing.
  • UPDATE, 22:06 Uhr: Nach massiver Kritik in den USA hat das Weiße Haus die Fahne nun doch auf Halbmast gesenkt.

Donald Trump hat John McCain verabscheut. 

McCain sei kein Kriegsheld, sagte der US-Präsident im Wahlkampf. “Ich mag Leute, die sich nicht gefangen nehmen lassen.” 

Zum Hintergrund: McCain war im Vietnamkrieg mit seinem Flieger abgestürzt. Die Vietcong hielten ihn fünfeinhalb Jahre gefangen und folterten ihn. McCain hätte schon nach einem Jahr freigelassen werden können – doch er weigerte sich, seien Kameraden in dem Gefängnis zurück zu lassen. 

Trump hingegen hat nie im Militär gedient. Und verübelte McCain stets dessen Prinzipientreue, dessen Auftreten als integrer Konservativer. 

Als McCain starb, setzte Trump deshalb nur einen Tweet ab. Die “Washington Post” berichtet, dass der US-Präsident sich weigerte, ein längeres Statement abzugeben, McCain gar als “Helden” zu bezeichnen. 

Am Montag folgte dann die nächste Respektlosigkeit Trumps gegenüber McCain: Der US-Präsident verstieß sogar gegen das Gesetz, um den verstorbenen Senator zu entehren. 

Kevin Lamarque / Reuters
Schafft es nicht einmal, einem verstorbenen Parteikollegen nötigen Respekt zu erweisen: US-Präsident Donald Trump. 

Trump lässt Flagge auf dem Weißen Haus nicht mehr auf Halbmast fliegen

Denn unter Titel 4 des US-Codes ist unter Parapgraph 7 Abschnitt (m) klar festgelegt, wie lange die Flagge über Staatsgebäuden auf Halbmast hängen soll, wenn ein Mitglied der Regierung, des Parlaments oder der Justiz stirbt. 

► Im Falle des Todes eines amtierenden oder ehemaligen US-Präsidenten soll die Dauer 30 Tage betragen. 

► 10 Tage soll die Flagge auf Halbmast wehen, wenn ein Vizepräsident, ein Verfassungsrichter oder ein Sprecher des Parlaments stirbt. 

► Und für Senatoren und Kongressabgeordnete gilt: die Flagge weht “am Tag des Todes und am Tag danach” auf Halbmast. 

Das Gesetz schreibt also für die Staatstrauer um John McCain vor, dass die Flagge über dem Weißen Haus auch am heutigen Montag auf Halbmast weht. 

Doch am Montagmorgen war dem nicht so: 

Trump beendet die Staatstrauer um McCain verfrüht

Donald Trump hatte die Flagge voll aufziehen lassen. Er beendete die Staatstrauer um John McCain verfrüht – wohl gegen das Gesetz. 

Wie absurd das ist, zeigt ein Bild des Weißen Hauses, das im Hintergrund das Washington Memorial zeigt. Sämtliche US-Flaggen darum sind auf Halbmast gesetzt. 

Nur eben die auf dem Weißen Haus nicht. 

Das Weiße Haus teilte der HuffPost US auf Anfrage mit, dass es das Gesetz so interpretiere, dass die Flagge nur eineinhalb Tage auf Halbmast fliegen müsse. Für eine längere Dauer brauche eine gesonderte Proklamation. 

Selbst wenn dem so wäre: In den USA ist es üblich, nach dem Tod eines Politikers im Amt die Flagge auf Halbmast zu lassen, bis dieser beerdigt wurde. McCains Beerdigung steht noch aus. 

Mehr noch: Um die Flagge auf dem Weißen Haus trotzdem wieder auf Vollmast zu setzen, bräuchte es eine direkte Anweisung aus dem Oval Office – von Donald Trump persönlich.

UPDATE, 22:06 Uhr: Nach massiver Kritik in den USA hat das Weiße Haus die Fahne nun doch auf Halbmast gesenkt.

(lp)