POLITIK
17/02/2018 21:04 CET | Aktualisiert 06/03/2018 19:02 CET

Nach dem Amoklauf: Trump grinst auf Foto mit Rettern – User finden das abstoßend

Das Bild ziert Trumps Twitter-Account als Hintergrundbild.

  • US-Präsident Donald Trump posiert auf einem Foto von einem Treffen mit Polizisten anlässlich des Amoklaufs in Florida lachend
  • Viele Menschen finden das geschmacklos

US-Präsident Donald Trump und seine Frau Melania haben sich am Freitagabend (Ortszeit) mit Polizisten und anderen Helfern getroffen, die wegen des Amoklaufs an einer Schule in Florida im Einsatz gewesen waren.

Dabei ist auch ein Gruppenfoto entstanden. 

► Im Hintergrund: Bildschirme mit Luftbildern des Geländes, auf dem der Amokläufer 17 Menschen erschossen hat.

► Im Vordergrund: Die Helfer, die First Lady und Trump, der breit grinst und den Daumen noch oben reckt. Signal: alles top. 

Dieses Bild hat Trump als Hintergrundbild für seinen Twitter-Account verwendet.

“Diesem Mann ist nichts zu schäbig”

Mark Berman, Journalist der Zeitung “Washington Post”, bemerkte die Bild-Auswahl als einer der Ersten. 

Viele Twitter-Nutzer finden diese Heiterkeit angesichts 17 toter Menschen deplatziert. 

“Lächeln und Daumen noch oben? Die meisten von uns waren verstört über das, was passierte (und immer noch passiert)”, schreibt eine Userin.  

“Diesem Mann ist nichts zu schäbig”, kritisiert eine andere.

 “Ich würde gerne sagen, ich sei entsetzt, aber bei diesem Soziopathen wundert mich nichts mehr”, empört sich eine Nutzerin. 

Fotos vom Krankenbett

Trump hatte außerdem Überlebende des Amoklaufs besucht. Ein Foto zeigt das Ehepaar Trump lächelnd am Bett einer verletzten Teenagerin, die ebenso lächelt wie der Arzt und die anderen Personen im Raum. Für ein weiteres Bild posieren die Trumps mit medizinischen Personal, ebenfalls alle mit fröhlichen Gesichtern.

Im Begleittext schreibt Trump, das ganze Land bete für die Opfer und ihre Familien. Er dankt den Lehrern, Sicherheitskräften, Ersthelfern und den medizinischen Fachleuten, die im Angesicht der Gefahr so mutig gehandelt hätten. “Wir DANKEN IHNEN für Ihren Mut!”

 “Warum sind alle so fröhlich? Ich meine, man muss ja auf dem Foto nicht weinen, aber so ...”, schreibt eine Userin dazu. Man möge doch bitte wenigstens ernst blicken. “Es ist so ein trauriger Moment in unserem Land!”

Ein anderer schreibt, er verstehe das Problem nicht “wenn sogar das eigentliche Opfer und seine Familie lächeln”. Die Kritik an Trump sei dumm.

Trump ändert das Bild lange nicht 

Trump scheint von der Kritik, so er sie mitbekommen hat, unbeeindruckt. Das Gruppenfoto ist auch Stunden später noch sein Hintergrundbild auf Twitter.

Er merkt lediglich in einem neuen Tweet an, dass er uns seine Frau “unglaubliche Menschen in Broward County, Florida, getroffen hätten. “Werde sie und den Abend nie vergessen.”