LIFE
09/10/2018 17:26 CEST | Aktualisiert 10/10/2018 12:56 CEST

Mysteriöses Objekt an Küste angespült – es stellt Behörden vor ein Rätsel

Weltraumschrott, ein Satellit oder doch nur ein "Donut Fender"?

  • Ein ungewöhnliches Objekt ist an einen Strand in South Carolina gespült worden.
  • Behörden versuchen jetzt herauszufinden, um was es sich bei dem als weich beschriebenen Objekt handelt.
  • Im Video oben eine ähnliche Geschichte: Familie macht am Strand Fotos – ohne zu merken, dass sie in Lebensgefahr schweben.

Am Wochenende wurde an einem Strand im US-Bundesstaat South Carolina ein ungewöhnliches Objekt gefunden.

Das große zylindrische Objekt wurde von der Marine-Organisation “Lowcountry Marine Mammal Network” gefunden und von den Mitarbeiterin als weich beschrieben. Außerdem fühle es sich an wie Schaum.

Normalerweise kümmert sich die Organisation entlang der Küstenlinie um Tiere in Not.

Nachdem die Mitarbeiter das große Objekt auf Seabrook Island entdeckt hatten, posteten sie das Bild auf Facebook und schrieben:

“Schaut euch dieses mysteriöse Objekt an, das heute auf Seabrook Island an Land gespült wurde! Was denkt ihr, was es ist?”

Logisch, dass eine solche Frage zu sehr kreativen Antworten bei der Internet-Gemeinde führt. Viele glauben, dass es sich bei dem Objekt um Weltraumschrott handeln könnte.

Manche sagen, es könnte der Teil einer NASA-Rakete oder ein Teil eines externen Tanks des Challenger Space Shuttle sein. Andere glauben, dass es sich um Teile eines Satelliten handelt. Und wo das Wort Weltraum vorkommt, sind natürlich Außerirdische auch nicht weit – ein UFO steht als Erklärung ebenfalls hoch in Kurs.

Ist das Objekt ein “Donut Fender”?

Aber nicht jeder Vorschlag hat mit dem Weltall zu tun. Einige Nutzer gehen davon aus, dass es sich um eine Boje handelt. Ein User glaubt, dass das Objekt ein sogenannter “Donut Fender” sein könnte.

Ein Fender ist wie eine Art Schutzkörper, der Beschädigungen an der Außenhaut eines Schiffes zum Beispiel bei Hafenmanövern verhindern soll, daher auch der Schaum an der Außenseite.

Selbst die Behörden wissen derzeit nicht, was das Objekt genau ist. Die Frage bleibt also erst mal unbeantwortet.

(nmi)