ELTERN
22/08/2018 17:14 CEST | Aktualisiert 23/08/2018 12:52 CEST

Mutter maßregelt Vater ihres Babys – das rettet dem Kind das Leben

"Er hat mir bewiesen, dass er zuhört – selbst wenn ich meckere."

  • Eine junge Mutter kritisierte ihren Mann, dass ihr gemeinsamer Sohn nicht richtig im Autokindersitz angeschnallt sei.
  • Kurz darauf hatte der Ehemann einen Autounfall und der drei Monate alte Sohn überlebte, weil er richtig im Sitz saß. 
  • Oben im Video seht ihr einen ähnlichen Vorfall, bei dem sich eine Mutter auf ihren Instinkt verlassen hat: Mutter sieht, dass ihr Auto Feuer fängt  – und entscheidet, die Kinder nicht aus dem Wagen zu holen.

Nach der Geburt kommt für jede frisch gebackene Mutter irgendwann der Moment, in dem sie sich von ihrem Kind das erste Mal trennen muss. Für viele Frauen ist dies oft ein schwerer Schritt.

So fühlte es sich auch für die US-Amerikanerin Rebecca Boyer an. An ihrem ersten Tag zurück in der Arbeit bat sie deshalb ihren Mann, ihr stündlich ein Update zu geben, wie es ihrem Baby gehe. Dies schrieb die Krankenschwester in einem ausführlichen Facebook-Post.

Die junge Mutter hätte aber zu diesem Zeitpunkt nicht damit gerechnet, dass ihre übervorsorgliches, “nörgelndes” Verhalten ihrem Sohn das Leben retten würde.

“Schatz, wir hatten einen Autounfall”

Ihr Mann und der drei Monate alte William sind laut Post gerade auf einem Roadtrip unterwegs gewesen. Um Boyer eine Freude zu machen und sie gleichzeitig zu beruhigen, schickte ihr Ehemann der besorgten Mutter ein Bild des schlafenden William. 

“Meine nörgelnde Ehefrau-Antwort war daraufhin, dass William nicht die richtige Position im Kindersitz habe”, erklärte Boyer auf Facebook. “Die Gurte waren zu locker und die Brustschnalle viel zu weit unten.”

Die Mutter habe gewusst, dass ihr Mann bestimmt über die Antwort lachen, mit denn Augen rollen, aber letztlich ihren Anweisungen folgen würde. 

Mehr zum Thema: Hitzetod im Kinderwagen: So könnt ihr euer Kind davor schützen

Dass Boyer an der falschen Sitzposition rumnörgelte, könnte im Nachhinein als mütterlicher Instinkt bezeichnet werden – denn kurz nach dem letzten Baby-Update hatte der Ehemann einen gefährlichen Autounfall.

“Mein Telefon klingelte und mein Mann sagte mir mit panischer Stimme: ‘Schatz, wir hatten einen Autounfall. Uns geht es gut, aber das Auto hat einen Totalschaden’”, berichtete die Krankenschwester.

In diesem Moment sei der Mutter klar geworden: Hätte sie nicht kritisiert, dass ihr Sohn nicht richtig angeschnallt gewesen sei, wäre der Unfall womöglich tödlich für den drei Monate alten Jungen ausgegangen.

“Mein Mann hat bewiesen, dass er zuhört”

Boyers Ehemann David ist zuvor auf dem Weg nach Hause gewesen, als eine Fahrerin versuchte, links abzubiegen – und David Boyer dadurch den Weg abschnitt.

“Mein Mann hat voll in die Bremsen getreten – bei 50 Kilometern pro Stunde. Doch dann knallte er in die Seitentür des SUVs der Fahrerin rein”, schrieb Boyer weiter. “Mein wertvoller Freudenbündel war jedoch so gut angeschnallt, dass er nicht einmal aufgewacht ist.”

William sei nur leicht verletzt worden, wohingegen sein Vater sich einen dreifachen Bruch am Fuß zugezogen habe.

► Auch das Auto muss nun auf den Schrottplatz.

Doch der Ehefrau und Mutter sei dies alles egal, solange ihre beiden Männer am Leben seien. Mit ihrem Post möchte Boyer darauf hinweisen, wie wichtig es ist, einen richtigen Kindersitz zu kaufen und das Baby gut anzuschnallen.

“Heute Abend danke ich Gott, dass er auf meine zwei wertvollen Jungs aufgepasst hat”, schrieb Boyer weiter. 

“Und ich danke meinem Mann – der mir endlich bewiesen hat, dass er tatsächlich zuhört, wenn ich ihn anmeckere.”