NACHRICHTEN
31/08/2018 14:15 CEST | Aktualisiert 31/08/2018 17:59 CEST

Mutter berichtet: Vermisste Tochter Maria taucht nach 5 Jahren wieder auf

Top-News To Go.

dpa
Lichter in Freiburg für die verschwundene Maria H. 

Ein im Mai 2013 aus Freiburg verschwundenes Mädchen ist wieder zu Hause. Die heute 18 Jahre alte Maria H. sei wieder bei ihrer Mutter, bestätigte die Polizei am Freitag. Zuerst hatte die “Badische Zeitung” darüber berichtet.

Die damals 13-Jährige war mit einem 40 Jahre älteren Mann untergetaucht. Nach ihm wird mit einem internationalen Haftbefehl gesucht. Beide hatten sich über das Internet kennengelernt.

Marias Mutter schrieb auf Facebook am Freitag, dass ihre Tochter über das Soziale Netzwerk Kontakt aufgenommen habe und von Freunden in der Nacht aus dem italienischen Mailand abgeholt worden sei. Wie es Maria geht, war am Freitag nicht bekannt.

Was ihr über das Verschwinden von Maria H. wissen müsst: 

Maria H. und der 40 Jahre ältere Mann hatten sich 2012 über das Internet kennengelernt und mehrfach in Freiburg getroffen. Die Polizei ging von einer Liebesbeziehung aus.

Demnach ging das Mädchen freiwillig mit dem Mann mit. Ihm wird Kindesentziehung in einem besonders schweren Fall vorgeworfen. Außerdem besteht der Verdacht des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern.

Nach Marias Verschwinden war der Fall auch Thema in der Fernsehsendung “Aktenzeichen XY ... ungelöst”, in der Marias Mutter sich mit einem Videoaufruf zu Wort meldete – allerdings ohne Erfolg.

Die Polizei ging zahlreichen Spuren nach. Im Sommer 2013 führten Hinweise nach Polen, wo beide beim Übernachten in einem Auto und beim Einkaufen gesehen worden sein sollen.