ELTERN
09/05/2018 14:19 CEST | Aktualisiert 09/05/2018 14:26 CEST

Ärzte sagen, dass sie ihr Ungeborenes verliert – die Mutter reagiert sofort

Inzwischen ist der Junge schon zwei Jahre alt und gesund.

Pablo_K via Getty Images
Die Überlebenschance des Ungeborenen lag bei einem Prozent. (Symbolbild)
  • Die Britin Cally Hibbert erfuhr von ihren Ärzten, dass sie das fünfte Mal in Folge ihr Kind verlieren würde.
  • Die Schwangere beschloss, 9 Liter am Tag zu trinken, um das Kind zu retten – und es funktionierte.

Cally Hibbert versuchte schon das fünfte Mal mit ihrem Mann ein weiteres Kind zu bekommen – doch die Ärzte sagten erneut, dass es unwahrscheinlich ist, dass ihr Kind lebend auf die Welt kommen würde.

Hibbert verlor viel Fruchtwasser, als sie in der 18. Woche mit ihrem Kind schwanger war. Die Ärzte sagten, die Überlebenschance des Ungeborenen betrüge ein Prozent.

Mehr zum Thema: 12-Jährige ist bei Geburt von Bruder dabei – dann bittet der Arzt sie, ihm zu helfen

Hibbert und ihr Mann, die schon zwei größere Kinder haben, lagen sich weinend in den Armen. “Es war herzzerbrechend, daran zu denken, dass unser Baby bald nicht mehr da sein würde. Ich konnte noch fühlen, wie es sich bewegte”, sagte die 27-Jährige gegenüber der britischen Zeitung “The Sun”.

Die Mutter trank jeden Tag 9 Liter Wasser

Die junge Frau war verzweifelt und versuchte im Internet Hilfe zu finden. So stieß sie auf die Facebook-Gruppe “Little Heartbeats” – dort tauschen sich andere betroffene Frauen über Fehl- und Frühgeburten aus.

Hibbert las dort, dass man den Verlust von Fruchtwasser ausgleichen könne, wenn man sehr viel Flüssigkeit zu sich nehmen würde. 

“Ich hatte nichts mehr zu verlieren, also probierte ich es”, sagte sie der Zeitung. So begann sie etwa neun Liter Wasser am Tag zu trinken.

Und tatsächlich: Ihr ungeborener Sohn begann zu wachsen. Nach weiteren zehn Wochen kam Leo in der 28. Schwangerschaftswoche im Juli 2016 als Frühgeburt auf die Welt.

Leo ist ein gesundes Kind

Das Baby musste drei Monate im Krankenhaus bleiben, aber er kämpfte und durfte im Oktober 2016 nach Hause zu seiner Familie. Der Junge ist gesund. Seine Mutter ist der Überzeugung, dass die hohe Flüssigkeitszufuhr ihrem Sohn geholfen hat. 

Mehr zum Thema: Frau trifft fremde Schwangere in Flugzeug – dann ändert sich das Leben der beiden für immer

Inzwischen ist Leo schon zwei Jahre alt. “Alle Mütter denken, dass ihr Kind ein Wunder ist. Aber Leo ist es wirklich”, sagte Hibbert der britischen Zeitung. 

“Es ist unglaublich, dass die Ärzte uns sagten, dass sie nichts tun können. Und dann hat diese simple Methode vielleicht sein Leben gerettet.” 

Professor Mark Kilby, Arzt und Sprecher des Royal College of Obstetricians and Gynaecologists, erklärte der “Sun”, dass er Schwangeren dennoch von dieser Methode abrät. Denn es wäre nicht erwiesen, dass der Konsum von so viel Wasser wirklich dazu beitragen würde, dass sich wieder mehr Fruchtwasser bildet. 

(kap)