POLITIK
12/09/2018 16:18 CEST | Aktualisiert 12/09/2018 17:21 CEST

Polizei München schweigt: Wurde 19-jährige Linke blutig geschlagen?

Top-News To Go.

Michael Dalder / Reuters
Symbolbild.

► Die Nachrichtenseite “Vice” berichtet über einen Angriff auf eine 19-jährige Münchenerin. Diese sei am Abend des 3. September im Pasinger Stadtpark “blutig und bewusstlos” geschlagen worden.

► Der Angreifer habe zu ihr “Scheiß Antifaschistin!” gesagt, weil sie einen Antifa-Sticker auf ihrem Rucksack trug. Die Polizei bestätigte, sie wisse von einem “Sachverhalt” vom 3. September im Pasinger Stadtpark. Es würde wegen des Verdachts auf Körperverletzung ermittelt.

► Eine Pressemitteilung über den womöglich politisch motivierten Angriff veröffentlichte die Polizei nicht, was die “Vice” kritisiert. Denn über weitaus kleinere Delikte erstattet die Polizei regelmäßig detailliert Bericht.

Was die Polizei sagt:

Pressesprecher Benjamin Castro Tellez vom Polizeipräsidium München teilte der HuffPost mit: “Der Sachverhalt ist weiterhin nicht ausreichend verifiziert. Die diesbezüglichen Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen.”

Auf Nachfrage bestätigte der Sprecher, dass Mitteilungen erst dann veröffentlicht werden, wenn “der Sachverhalt als feststehend betrachtet wird”.

Das lässt den Schluss zu: Es gibt Zweifel, dass sich eine Gewalttat ereignet hat. 

Hat es den Angriff gegeben?

Es laufen Ermittlungen wegen Körperverletzung. Es scheint also einen Anfangsverdacht zu geben.

Die “Vice” zitiert das mutmaßliche Opfer und mehrere Bekannte. Der Freund des Opfers soll so berichtet haben: “Der Gerichtsmediziner habe gesagt, als Kathi am Boden lag, sei wohl auf sie eingetreten worden.” Die Hämatome am ganzen Körper sprächen dafür. 

Die Polizei bestätigt diese Informationen bisher nicht. 

(jg)