NACHRICHTEN
20/03/2018 15:10 CET | Aktualisiert 20/03/2018 18:13 CET

Warum ein Münchner Bestattungsunternehmen keine neuen Toten mehr aufnimmt

"Wir sind nicht mehr in der Lage, weitere Bestattungsaufträge anzunehmen."

  • Am Gebäude der Städtischen Bestattung München hängt ein Aushang
  • Die Botschaft: “Wir haben keine Kapazitäten mehr”
  • Im Video oben: Grippe-Alarm in Deutschland – Patientenschützer fordern jetzt ein Eilverfahren vom Bundestag

Eine Münchnerin hat einen Aushang der Städtischen Bestattung München fotografiert und auf Facebook veröffentlicht.

Die Nachricht: “Sehr geehrter Besucher, auf Grund von Krankheiten und überdurchschnittlich vielen Sterbefällen sind wir heute leider nicht in der Lage, weitere Bestattungsaufträge anzunehmen. Wir bitten um Ihr Verständnis. Ihr Team der Städtischen Bestattung.”

Es herrscht absoluter Notstand in dem Bestattungsunternehmen. Kürzlich hatte bereits ein sächsisches Krematorium verkündet, kaum noch Kapazitäten für die vielen Toten zu haben.

► In Sachsen sei vor allem die andauernde Grippe-Welle in Deutschland schuld an der Misere. 

Auch die Städtische Bestattung München, ein städtisches Bestattungsinstitut, spricht von ”überdurchschnittlich vielen Sterbefällen”. Auf Anfrage heißt es: “Es ist richtig, dass es derzeit jahreszeitlich bedingt viele Todesfälle in und um München gibt, jedoch ist das für uns als Bestattungsunternehmen durchaus normal.”

“Wir haben keine Kapazitäten mehr”

► Fest steht: Die Städtische Bestattung hatte keine Aufträge mehr angenommen.

Aber nicht nur wegen der hohen Anzahl von Toten, sondern auch weil “durch die Erkältungs- und Grippewelle die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

(jds)