NACHRICHTEN
13/03/2018 11:14 CET | Aktualisiert 13/03/2018 20:40 CET

München: Frau wird zur Schwarzfahrerin, obwohl sie ein Ticket hat

Sie hatte ein gültiges Ticket.

  • Eine 35 Jahre alte Münchnerin macht Bahn-Kontrolleuren schwere Vorwürfe
  • Obwohl sie ein gültiges Ticket hatte, sollte sie 60 Euro wegen Schwarzfahrens zahlen
  • Oben im Video: Absurde Regel – so werdet ihr zum Schwarzfahrer, obwohl ihr ein Ticket habt

Claudia Englmann aus München ist fassungslos. Die Bürokauffrau hat einen Streit mit der Bahn hinter sich, der ihr schlaflose Nächte bereitet hat. Das berichtet die Tageszeitung “Münchner Merkur”. 

Englmann behauptet gegenüber der Zeitung, dass sie ein gültiges Monatsticket für die Münchner S-Bahn besaß, aber trotzdem 60 Euro wegen Schwarzfahrens hätte zahlen sollen.

Schuld daran seien die Kontrolleure gewesen, die ihr Ticket am Donnerstag vor zwei Wochen überprüften. 

Weil das etwas länger gedauert haben soll, fuhr die Bahn bereits an ihrer Haltestelle ein. Sie rannte los, wollte gerade aussteigen, da hielt sie der zweite Kontrolleur auf. 

► Englmann musste notgedrungen eine Station weiterfahren – dort war ihr Ticket nicht mehr gültig.

Mit “eiskaltem” Blick soll der zweite Kontrolleur dann zu ihr gesagt haben: “So! Jetzt sind 60 Euro fällig!” Obwohl sein Kollege ihn darauf hinwies, dass das schon okay sei, blieb er hart und wollte ihren Personalausweis sehen.

“Wir werden uns bei der Kundin entschuldigen”

Der Kauffrau blieb nichts anderes übrig, als bei der nächsten Station auszusteigen und sich ein weiteres Ticket für die Heimfahrt zu kaufen. Als sie endlich zu Hause angekommen war, schrieb sie sofort der Fahrpreisnacherhebungsstelle der Bahn.

► Die antwortete zwar, soll aber mit keinem Wort auf das Verhalten der Kontrolleure eingegangen sein. 

Letztendlich lenkte das Unternehmen dann aber doch ein: “Wir werden die Fahrpreisnacherhebung einstellen und uns bei der Kundin entschuldigen”, versicherte die Bahn dem “Münchner Merkur”.

(nmi)