ENTERTAINMENT
27/06/2018 12:07 CEST | Aktualisiert 27/06/2018 18:34 CEST

Müller-Hohenstein spricht über angebliches Verhältnis mit Jogi Löw

"Auch abseits des Platzes war er die Gelassenheit selbst – total authentisch.“

  • Die Sportmoderation Katrin Müller-Hohenstein verriet in einem Interview, was sie von Fußballern hält.
  • Aber auch, ob das Gerücht über ein Verhältnis mit Bundestrainer Jogi Löw stimmt.
  • Im Video oben: Intimer Einblick - So lebt der Bundestrainer privat. 

ZDF-Sportmoderation Katrin Müller-Hohenstein berichtet gerade von der Fußballweltmeisterschaft in Russland. Dabei kommt sie logischerweise viel mit Fußballern zusammen, pflegt Kontakte zu Experten – und Trainern.

In einem Interview mit dem People-Magazin “Bunte” spricht Müller-Hohenstein ausführlich über ihre Erfahrungen – und ihre Beziehung zu Bundestrainer Joachim Löw.

Gerüchte über Verhältnis zu Trainer Jogi Löw

Nicht uninteressant, denn schließlich gibt es immer mal wieder Gerüchte über ein mögliches Verhältnis zwischen dem Trainer und der Journalistin.

Dazu sagte Müller-Hohenstein: “Er hat nach der WM-Niederlage gegen Mexiko seine Lockerheit beibehalten. Auch abseits des Platzes war er die Gelassenheit selbst – total authentisch.“

Genau das sei die richtige Einstellung des Bundestrainers, so Müller-Hohenstein im Interview. 

Müller-Hohenstein empfindet Sportler nicht als dumm oder arrogant

Doch mehr als Sympathie für seine Arbeit habe die 52-Jährige nicht. “Ich bin daran gewöhnt, dass mir mit (Jürgen) Klopp, (Johannes B.) Kerner und (Oliver) Kahn Liebeleien unterstellt werden. Mit Löw eher nicht. Das ist alles Unsinn.“

Müller-Hohenstein erzählt in dem Interview auch, dass sie Fußballer weder als dumm noch als arrogant bezeichnen würde.

Eine Fußballmannschaft repräsentiert den Querschnitt der Bevölkerung. Ich kenne viele kluge Köpfe unter den Nationalspielern, die auch sozial denken. Manche spenden ein Prozent ihres Einkommens. Das ist bei denen eine Menge Geld.”

(jds)