NACHRICHTEN
26/07/2018 16:19 CEST | Aktualisiert 27/07/2018 09:31 CEST

Nach dem Rennen: Polizist stoppt Tour-de-France-Star – der rastet aus

"F*** you!", schimpfte Chris Froome.

Jean Catuffe via Getty Images
Da war er auf dem Fahrrad: Chris Froome. 
  • Radprofi Chris Froome liegt bei dieser Tour de France zurück.
  • Nach der 17. Etappe geriet er auch noch mit einem Polizisten aneinander. 

Es war nicht sein Tag. 

Die sportliche Niederlage von Rad-Profi Christopher Froome bei der Tour de France scheint längst besiegelt. Er hat nur noch geringe Chancen auf das Gelbe Trikot und kämpft nun um Platz Drei. 

Doch nach der ernüchternden 17. Etappe am Mittwoch ging der britische Seriensieger auf dem Weg zum Teambus wortwörtlich zu Boden. 

Ein übereifriger Polizist stoppte ihn unsanft. Der Beamte hatte ihn für einen radelnden Touristen gehalten. Froome kam zu Fall, blieb aber unverletzt.

A post shared by Marc Visa Romero (@marcvisa14) on

Froome beginnt zu schimpfen

Ein Video zeigt die folgende Auseinandersetzung mit dem Polizisten. Der viermalige Tour-Sieger war aufgebracht. Er gestikulierte wild und schimpfte.

► Zu hören ist, welche Beleidigung Froome dem Beamten an den Kopf schmiss: “Fuck you!”

Später war Froome dann aber abgeklärter. “So ist das Leben, so ist der Radsport”, sagte er, umringt von Reportern und abgeschirmt von seinem Bodyguard.

Theoretische Chancen auf den Tour-Triumph hat Froome noch, auch beim Giro d’Italia sicherte er sich den Gesamtsieg durch einen famosen Alleingang auf der letzten Bergetappe. Vier Episoden müssen die Rad-Profis noch bewältigen. 

Der Rückstand von Fromme auf den Erstplatzierten und Teamkollegen Geraint Thomas beträgt zweieinhalb Stunden. Daher sagte der Brite am Dienstag über Thomas: “Ich glaube, er wird auch in Paris das Gelbe Trikot tragen.”

Mit Material der dpa.

Hinweis: Im Artikel hieß es erst fälschlicherweise, der Sturz sei während des Rennens geschehen. Wir möchten uns für den Fehler entschuldigen. 

(lp)