BLOG
20/02/2019 15:53 CET | Aktualisiert 20/02/2019 15:53 CET

Mit diesen 7 Tipps wird jeder Selbstständige Erfolg haben

Von Ariana Huffington, Gründerin der Huffpost, über Mark Zuckerberg bis hin zu Elon Musk: Sie alle haben dem Leben als Angestellte den Rücken gekehrt und sich selbstständig gemacht, um ihrem Traum und ihrer Vision. Wir wissen nicht, ob diese Gründer alle unsere Tipps befolgt haben. Aber hoffentlich werden sie euch helfen, so erfolgreich wie diese berühmten Unternehmer zu werden. Damit ihr das auch ohne das Sicherheitsnetz einer Firma im Rücken schafft, haben wir euch folgende sieben Tipps zusammengestellt, die euch in der Selbstständigkeit garantiert zum Erfolg führen.

1. Vorbereitung ist alles

Bleiben wir realistisch: Um ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen, braucht es nicht nur eine gute Idee und die Motivation des Gründers, sondern auch einen Plan – genauer gesagt einen Businessplan. Dann erkennst du, wie realistisch und erfolgversprechend deine Selbstständigkeit ist. Du weißt nicht wie das geht? Dann such dir Hilfe. Oft bieten Universitäten oder Volkshochschulen Kurse darüber an.

2. Gewerbe oder Freiberufler?

Zum Start deiner Selbstständigkeit solltest du prüfen, ob du ein Gewerbe anmelden musst oder ob du deine Arbeit auch als Freiberufler durchführen kannst. Als Freiberufler musst du nämlich keine Gewerbesteuer zahlen. Wende dich diesbezüglich am besten an das für dich zuständige Finanzamt und fülle dort die entsprechenden Formulare aus. Anschließend erhältst du eine Rückmeldung, in der dir mitgeteilt wird, wie du gelistet wirst.

3. Prüfe deine Motivation

Überlege dir genau, warum du selbstständig werden willst. Ist es, weil du bedingungslos an deine Idee glaubst? Weil die Menschheit genau deine Entwicklung noch braucht? Oder willst du eigentlich nur deinem langweiligen Job entkommen? Ist Letzteres der Fall, wird deine Motivation wahrscheinlich nicht lange anhalten. Denn einen tollen, interessanten Job kannst du auch woanders finden. Dafür sind vielleicht die Risiken, die du mit einer Selbstständigkeit eingehst, zu hoch.

4. Pflege dein Netzwerk und deinen Kundenstamm

Die Aufträge werden nicht von allein in dein Büro fliegen, selbst, wenn dein Produkt genial ist. Deswegen legst du dir am besten schon vorab ein gutes Netzwerk zu und überprüfst, wer davon ein geeigneter Kunde sein könnte. Du hast noch wirklich gar kein Netzwerk und keinen Kunden in Sicht? Dann gehe auf Fachmessen und möglichst viele Events, wo andere mögliche Partner und Kunden dein Projekt und dich vor Ort kennenlernen können. Ganz wichtig: Nimm hierfür unbedingt eine Visitenkarte mit und sammle so viele andere wie möglich. Schreibe dann am besten einen Tag nach der Messe alle interessanten Kontakte direkt per Mail an, selbst wenn du kein konkretes Angebot machen kannst. Allein vorzuschlagen, in Kontakt zu bleiben, hilft oft.

5. Achte auf versteckte Kosten

Das Gefühl, als Selbstständiger seine erste Rechnung zu schreiben, ist unvergleichlich und motiviert ungemein. Aber auch, wenn man erst einmal denkt, dass das ja sehr viel Lohn ist, sollte man sich von der Rechnungssumme nicht irre führen lassen. Denn davon musst du nicht nur deinen Lohn, sondern auch deinen Arbeitsplatz, laufende Kosten, mögliche Mitarbeiter, deine Sozialversicherung und natürlich Steuern zahlen. Der Preis sollte also hoch genug sein, um all diese Kosten auch tragen zu können. Kleine Faustregel:

6. Zeit ist Geld

Während Angestellte in ihrem Urlaub und bei Krankheit weiterhin bezahlt werden, gilt das als Freelancer oder Selbstständiger nicht. Für diese Beschäftigungsgruppe zählt wirklich jeder Tag. Beachte dies bei deiner Budget- und Zeitplanung, plane also Urlaub am besten dann, wenn die Auftragslage gerade gut war und dein Unternehmen einen kleinen finanziellen Puffer hat. Denn Urlaub und Ruhezeiten solltest du dir trotzdem unbedingt nehmen, um nicht schnell ausgebrannt zu sein.

7. Zeige dich

On- wie Offline gilt: Präsentiere dich und dein Unternehmen in einem guten Licht. Wenn Leute dich googlen, sollten sie sofort auf eine ansehnliche Homepage gelangen. Also stelle am besten auch sicher, dass deine Website und deine Beiträge SEO-optimiert sind. Nutzt du beruflich soziale Netzwerke, pflege diese und vermische sie am besten nicht mit deinen privaten Accounts. Und auch im echten Leben solltest du netzwerken und auf Afterwork-Events, Messen, Partys und so weiter gehen. Wenn du dich der Welt nicht zeigst, wird niemand dich und dein Produkt finden.

Du willst noch mehr konkrete Tipps hören, wie du als Selbstständige durchstartest – und zwar am liebsten von einer erfolgreichen Unternehmerin persönlich? Dann hör’ doch mal in die neue Folge von „Professionell bleiben – Der Survival Podcast für Frauen im Job“ rein. Da erzählt die Modedesignerin Lena Hoschek, wie sie ihre international erfolgreiches Modelabel gegründet hat – und was ihre Tipps zum Erfolg sind. Verpasst außerdem nicht, was euch eine Diplompsychologin für mehr Selbstständigkeit auf der Arbeit rät!