NACHRICHTEN
23/11/2018 10:30 CET | Aktualisiert 23/11/2018 13:12 CET

Michael Schumacher: Angeblich neues Video des Ex-Sportlers sorgt für Diskussion

Die Managerin von Schumacher, Sabine Kehm, hat sich dazu geäußert.

  • Ein Video auf der Homepage von Michael Schumacher sorgt derzeit für große Verwirrung. 
  • Unterschiedliche internationale Medien behaupten, es sei erst vor Tagen veröffentlicht worden – doch das ist falsch.
  • Im Video oben seht ihr, was dahinter steckt – und was Schumachers Managerin dazu sagt. 

Im Dezember 2013 verunglückte Formel-1-Legende Michael Schumacher schwer beim Ski-Fahren in den französischen Alpen. Seitdem dringen nur sehr wenige Informationen über Schumachers derzeitigen Gesundheitszustand an die Öffentlichkeit.

Umso überraschender erschien daher die Nachricht, dass Schumachers Familie ein neues Video von dem Ex-Sportler auf seiner Webseite veröffentlicht habe. Internationale Medien berichteten, dass es sich dabei um ein noch nie gezeigtes Video handelt.

Unter anderem berichtete das die britische Zeitung “Daily Mail”, die italienische Zeitung “Oggi” und der Schweizer Sender “RTS”.

In dem Video spricht der ehemalige Rennfahrer über seinen sportlichen Erfolg und wendet sich in einer emotionalen Ansprache an seine Fans. Die Aufnahmen sollen zwei Monate vor seinem Ski-Unfall entstanden worden sein.

Mehr zum Thema: Vertrauter von Michael Schumacher besucht ihn regelmäßig – jetzt hat er einen Appell

Schumacher-Video sorgt für Aufsehen

Wie der Sender “Prosieben” schreibt, soll es sich um das letzte große Interview vor seinem Unfall handeln.

Die Managerin von Michael Schumacher, Sabine Kehm, stellt auf Anfrage von Prosieben nun klar, dass das Video gar nicht neu veröffentlicht worden sei.

Ebenso soll das Video nicht – wie von vielen internationalen Medien behauptet – erst vor wenigen Tagen auf die Homepage hochgeladen worden sein. 

Mehr zum Thema: “Keep fighting” – ein Foto von Michael Schumacher begeistert die Fans

Was Kehm zu der falschen Berichterstattung sagt, seht ihr im Video oben.

(nmi)