LIFE
27/08/2018 11:44 CEST | Aktualisiert 27/08/2018 15:05 CEST

Messerattacke: Vater zeigt in Video, was man tun soll, um zu überleben

"Zu viele tapfere Menschen liegen im Leichenhaus."

  • Ein Vater aus dem englischen Feltham hat in einem Video davor gewarnt, mit Messerstechern zu kämpfen.
  • Das Video verbreitete sich viral in den Sozialen Netzwerken. 

Der 37-jährige Garvin Snell aus dem englischen Feltham bei London wird momentan im Internet für ein virales Video gefeiert. In seinem Video von letzter Woche erklärt Snell, wie man sich am besten gegen einen Messerangriff verteidigt: Nämlich, indem man flieht

In England ist die die Zahl der Messerangriffe im letzten Jahr um 16 Prozent gestiegen. Allein in London sind seit Januar 50 Menschen mit Messern ermordet worden. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Messerangriffe

Gerade junge Menschen von Messerattacken betroffen 

Am Anfang seines Videos erklärt Snell, dass gerade junge Menschen von der hohen Zahl von Messerangriffen betroffen sind. “Wir sehen ständig in den Nachrichten, wie viele junge Menschen überall erstochen und ermordet werden”, sagte er. 

Snell hat das Video mit seinem Sohn in seinem Garten gedreht. Der erste Schritt seiner Selbstverteidigungs-Lektion ist, dass er ein Messer zieht, seinen Sohn ansieht und ruft: “Komm schon!”.

Mehr zum Thema: Messergewalt ist ein echtes Problem in Deutschland – und wir alle haben Schuld daran

Dann folgt die Kamera Snells Sohn, der sich umdreht, durch den Garten sprintet, über den Gartenzaun springt und schließlich aus dem Bild verschwindet.

Messerattacke: zu viele Menschen sterben 

“Es ist keine Schande, wegzurennen”, sagt Snell dann in die Kamera. 

“Wenn jemand ein Messer zieht, hau einfach ab. Lauf so weit weg, wie es geht. Das ist keine Schande. Zu viele tapfere Menschen liegen im Leichenhaus. Zu viele tapfere Leute sterben am Ende”, sagt er.

Letzte Woche hat Snell sein Video hochgeladen. Seither wurde es bereits 2,7 Millionen Mal angesehen. Viele Nutzer stimmten Snell zu und sagten, dass ihre Kampfsport-Lehrer ihnen den gleichen Tipp gegeben hätten.

Auch die zuständige Polizei aus Croydon in Südlondon hat das Video auf Twitter geteilt.

“Ein Tolles Video von @GarvinSnell”, kommentierten sie. “Lasst euch nicht auf eine Messerstecherei ein. Wir brauchen euch lebendig!

Einfaches Verhalten bei Messerangriffen 

Auch Gerry Campbell,  ehemaliger Kriminalhauptkommissar der Londoner Stadtpolizei “Scotland Yard”, teilte Snells Video auf Twitter.

Er schrieb: “Mein Tipp: Solange ihr nicht großartig “Kung Foo” könnt, lauft so schnell ihr könnt in die andere Richtung.”

Angesichts der hohen Rate der Messerangriffe in London wollte er “eine einfache Botschaft” rüberbringen, sagte Snell der englischen Zeitung “Evening Standard”. 

Aber wenn das Video nur ein Leben rettet, war es das schon wert”, sagte er.  

Dieser Artikel wurde von Loulla-Mae Eleftheriou-Smith für die HuffPost UK geschrieben und von Moritz Diethelm aus dem Englischen übersetzt und angepasst. 

(glm)