POLITIK
17/12/2018 06:53 CET | Aktualisiert 17/12/2018 07:00 CET

Neue Details: Darüber sollen Merz und AKK im Geheimtreffen gesprochen haben

Top-News to Go.

Bloomberg
Merz klärt in Geheimtreffen mit AKK, wie es mit ihm jetzt weitergehen soll

► Zwischen Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz soll es in dieser Woche zu einem geheimen Vier-Augen-Gespräch gekommen sein. Nun sickern Details des Treffens durch.

► Das berichtet die “Bild”-Zeitung. Am Donnerstag hätten die einstigen Kontrahenten im Kampf um die CDU-Spitze im Büro von AKK anderthalb Stunden zusammengesessen und über die weitere Zusammenarbeit gesprochen. Ende Januar sei ein weiteres Treffen geplant.

► Das Treffen sei äußerst harmonisch verlaufen, berichtet die “Bild” weiter. Man sei sich einig gewesen, dass die Union wieder zusammengeführt werden müsse und dass es nicht ständig um Personalfragen gehen dürfe.

► Außerdem verständigten sich beide über eine Art Berater-kreis mit prominenten Köpfen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, berichtet die “Bild”. Über mögliche Namen soll Vertraulichkeit vereinbart worden sein.

Worüber bei dem Geheimtreffen nicht gesprochen wurde:

Unklar bleibt weiterhin, welche Rolle genau Merz künftig in der Partei spielen soll. Merz habe seine Hilfe angeboten, wolle aber weiter in der Wirtschaft tätig bleiben, heißt es im Bericht der “Bild”.

“Der Spiegel” und die dpa berichten, dass in dem Gespräch nicht geklärt worden sei, wie die politische Zukunft von Merz aussieht.

Was ihr sonst noch wissen solltet:

Gut eine Woche nach dem CDU-Wahlparteitag kommt das Parteipräsidium am heutigen Montag erstmals unter Leitung der neuen Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer zusammen.

Kanzlerin Angela Merkel war am Freitag vor einer Woche nach 18 Jahren an der Parteispitze von ihrer Wunschnachfolgerin abgelöst worden. Die bisherige CDU-Generalsekretärin hatte in einer Stichwahl knapp gegen ihren Herausforderer Merz knapp gewonnen.