POLITIK
22/08/2018 21:55 CEST | Aktualisiert 22/08/2018 21:56 CEST

Merkels EU-Plan: Kanzlerin soll sich deutschen Kommissionschef wünschen

Top-News To Go.

Hannibal Hanschke / Reuters
Angela Merkel soll sich einen deutschen EU-Kommissionspräsidenten wünschen – und dafür bereit sein, auf den EZB-Vorsitz zu verzichten. 

Bundeskanzlerin Angela Merkel soll den Wunsch hegen, den Posten des EU-Kommissionspräsidenten im kommenden Jahr mit einem oder einer Deutschen zu besetzen. 

► Das berichtet das “Handelsblatt” unter Berufung auf Regierungskreise. Die Zeitung zitiert einen hochrangigen Regierungsvertreter: “Nicht die EZB hat für Merkel oberste Priorität, sondern die EU-Kommission.“

► Das bedeute: Bundesbank-Präsident Jens Weidmann solle nicht wie angedacht EZB-Chef werden und so Raum schaffen für eine deutsche Lösung für das Amt des Kommissions-Chefs. 

So kommentiert das Kanzleramt die angeblichen EU-Pläne von Merkel: 

Das Kanzleramt wolle die Personalie nicht kommentieren, schreibt das “Handelsblatt”.

Merkel lasse mitteilen: “Es gibt keine Notwendigkeit und auch keinen Anlass, sich vonseiten der Bundesregierung an Spekulationen über die mögliche Nachfolge zu beteiligen.”

Laut dem “Handelsblatt” kommentiert jedoch ein “Beobachter” der Situation: “Die Versuchung für die Politik ist natürlich groß, einen Parteifreund mit einem Posten zu versorgen anstatt einen unabhängigen Kopf wie Weidmann.”

Warum der Kommissionsposten für Merkel wichtig sind – und wer Kandidat sein soll: 

Das “Handelsblatt” spekuliert, dass Merkel sich von einem deutschen EU-Kommissionspräsidenten mehr politische Handhabe in der Europäischen Union erwarte. 

Weidmann als EZB-Chef verspreche hingegen keine besonders andere Geldpolitik wie die, die Amtsinhaber Mario Draghi nun betreibe. 

Insgesamt gibt es laut dem “Handelsblatt” drei mögliche Kandidaten für den Chefposten in der EU-Kommission

1. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die eine der wenigen Frauen in der Personalauswahl wäre. 

2. Manfred Weber, den Chef der EVP-Fraktion im Europaparlament, der in Brüssel als Kandidat gelte. 

3. Wirtschaftsminister Peter Altmaier, der Merkels persönlicher Favorit sei.