POLITIK
21/03/2018 07:45 CET

Medienbericht: Kanzlerin Merkel warnt Israels Premier vor verheerendem Krieg

Top-News To Go.

POOL New / Reuters
Israels Premier Benjamin Netanjahu und Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem Treffen 2016.

► Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu vor einem verheerenden Krieg in der Region gewarnt, falls die USA das Atomabkommen mit dem Iran aufkündigen. Das berichten mehrere Medien unter Berufung auf den hebräisch-sprachigen israelischen Sender Channel 10 am Dienstagabend.

► Dem Bericht nach haben Merkel und Netanjahu darüber schon auf dem Weltwirtschaftsgipfel im Schweizer Davos gesprochen. Merkel soll gesagt haben, ein Rückzug der USA würde den Westen spalten, mit den Briten, Frankreich, Russland und China auf der einen Seite und den USA und Russland auf der anderen. “Ist es das, was Sie wollen?”

► Merkel habe zu Netanjahu gesagt, wenn man drei Jahre nach der Unterzeichnung des Abkommens mit dem Iran Änderungen verlange, mache man sich unglaubwürdig.

Darum ist Merkels Warnung so ernst zu nehmen:

Der Atomdeal mit dem Iran wurde 2015 von USA, China, Russland, Frankreich, Großbritannien und Deutschland ausgehandelt. Der Iran verpflichtet sich, für mindestens zehn Jahre sein Atomprogramm so stark einzuschränken, dass er keine Waffen damit bauen kann. Die anderen Vertragspartner heben dafür Sanktionen auf.

US-Präsident Donald Trump hatte Mitte Januar klargemacht, wenn nicht bis zum 12. Mai schärfere Bedingungen mit dem Iran ausgehandelt würden, würden die USA neue Sanktionen gegen den Iran verhängen. Netanjahu sieht das ähnlich.

Das müsst ihr noch über die Iran-Politik der USA wissen:

Ein Scheitern das Abkommens wäre ein gigantischer Rückschlag in der Diplomatie würde die instabile Region weiter destabilisieren.

Bisher hat Rex Tillerson versucht, Trump einzubremsen. Allerdings hat Trump Tillerson nun gefeuert. Und dessen Nachfolger Mike Pompeo geht Trumps hochriskanten Konfrontationskurs gegen den Iran mit.